Nach Suizid: Grazer Lichtermeer für OÖ-Ärztin

Nach monatelangen Drohungen nahm sich eine oberösterreichische Ärztin das Leben. Am Montagabend fand am Grazer Hauptplatz eine Mahnwache für sie statt.
Autor: Cornelia Scheucher, 02.08.2022 um 09:13 Uhr

Nach dem Suizid der Ärztin Lisa-Maria Kellermayr, die monatelang von Impfgegnern bedroht wurde, versammelten sich in Wien, Linz und Wels tausende Menschen, um ihr zu gedenken. Auch am Grazer Hauptplatz zeigte man seine Anteilnahme. 

Trauern am Hauptplatz

Am Montagabend versammelten sich am Hauptplatz rund 200 Menschen um eine stille Mahnwache abzuhalten. Eine Stunde lang wurden schweigend Kerzen und Blumen neben dem Foto der verstorbenen Ärztin aufgestellt. Damit will man ein Zeichen setzten, denn es gäbe viel Politisches um ihren Tod und das müsse auch aufgearbeitet werden, meint der Initiator Tristan Ammerer. Auch die Polizei war vor Ort, um im Falle einer Gegendemonstration schnell eingreifen zu können. Das Gedenken verlief aber friedlich.