Grazer Erfinder: Neue Versicherungs-App sucht Investoren

Das Jungunternehmen „Sophia“ wird von der Steirischen Wirtschaftsförderung mit 100.000 Euro unterstützt und sucht damit nach interessierten Investoren.
Autor: Melanie Ogris, 01.08.2022 um 12:40 Uhr

Als eines von nur fünf Unternehmen im Förderprogramm „Start!Klar Plus“ der Steirischen Wirtschaftsförderung (SFG) wurde die digitale Versicherungsmaklerin „Sophia“ aufgenommen. Der nicht rückzahlbare Zuschuss von fast 100.000 Euro wird für die Suche nach ersten Investoren verwendet.

Wir wollen mit Sophia zur Ansprechpartnerin Nummer eins für Versicherungen werden. Zuerst in Österreich, dann Deutschland und der Schweiz.
– Sebastian Peischl, Co-Founder und Managing Partner von Sophia

Kostenlose Versicherungsmaklerin

Mit der Versicherungs-App Sophia können Nutzer ihre Versicherungen verwalten, optimieren, analysieren und im Blick behalten. Im Gegensatz zu anderen Versicherungs-Apps organisiert Sophia mithilfe von Algorithmen die beste Versicherungssituation automatisch und passt diese laufend an. Wie bei einem klassischen Versicherungsmakler, bekommen die Betreiber für die Vermittlung und Betreuung eine Provision vom Versicherer. Für die Benutzer ist die App sowie der Service kostenlos.

Team von Sophia

Das Gründerteam besteht aus der Versicherungsexpertin Petra Fröschl-Zückert sowie den Softwareentwicklern Karl Haas und Sebastian Peischl. Mit den Mitarbeitern Dani Pichler, Markus Fruhmann und Ifeoma Ikea hat das Unternehmen über 40 Jahre Erfahrung in der Versicherungsbranche und mehr als 30 Jahre in der Softwareentwicklung.

Große Ziele mit „Start!Klar Plus“

In den nächsten zwölf Monaten dreht sich alles darum, Rahmenbedingungen zu schaffen, damit das Unternehmen für externe Investoren interessant wird. Im Rahmen der Förderung wird auch Kunden Feedback umgesetzt, um noch mehr Nutzer zu gewinnen. „Mit Sophia bringen wir Versicherungen ins digitale Zeitalter und gestalten den Umgang erträglicher für die Endkunden. Hip wird dieses Thema aber nie wirklich werden“, sagt das Team.