Erster Omikron-Verdachtsfall in der Steiermark

Wie bereits erwartet, ist die Omikron-Variante nun auch in der Steiermark angekommen. Am Wochenende wurde eine Person aus dem Bezirk Graz-Umgebung PCR-positiv getestet. Durch die kürzlich erfolgte Rückkehr aus dem südlichen Afrika, besteht eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, dass es sich um die Virusmutation handeln könnte.

Kontaktpersonen in Quarantäne

„Die PCR-Probe wurde vom Labor umgehend zur Sequenzierung an die AGES übermittelt. Die Bezirkshauptmannschaft Graz-Umgebung hat die infizierte Person und ihre Kontaktpersonen abgesondert. Derzeit liegen keine Hinweise darauf vor, dass es Betroffene außerhalb des familiären Umfelds gibt.“, berichtet das Land in der Aussendung.

Omikron ist eine neue SARS-COV-2-Variante, die von der WHO als ‚Variant of concern′ eingestuft wurde. Die genaue Klärung der Weiterverbreitungsrate, des Erkrankungspotentials und der Wirksamkeit der COVID-19 Impfstoffe sind die nächsten wichtige Schritte für die Bewältigung dieser neuen SARS-COV-2-Variante. – Infektiologe Robert Krause von der Medizinischen Universität Graz

Autor: Melanie Ogris, 14.12.2021