Der schönste Platz Österreichs

Mit „Plätze – 9 Schätze“ ist dem ORF ein echter Hit gelungen. Die Show konnte heuer 1,1 Millionen Zuschauer vor den Bildschirm locken und stellt damit gleich einen neuen Sendungsrekord auf. Den Sieg holte sich dieses Mal die Steiermark: Die Strutz-Mühle in der Südweststeiermark ging als Außenseiter ins Rennen, konnte sich aber im Voting klar durchsetzen.

Lebenswerk

Die einzigartige Mühle am Schwarzbach ist das Lebenswerk des 80-jährigen Peter Fürbass. Mit viel Leidenschaft und Liebe zum Detail hat er die Mühle zum Teil selber gebaut und restauriert. Seit 2006 steht das Lebenswerk des „Mühlen-Peters“, wie er herzlich genannt wird, auch Besuchern offen. Diese können nicht nur das originale Mühlengetriebe aus dem Jahr 1854 bestaunen, sondern werden auch mit einer hausgemachten Jause verwöhnt.

Am Stockerl

Mit der Strutz-Mühle gewinnt die Steiermark bereits zum zweiten Mal den Titel des schönsten Platzes Österreichs. Silber ging an Salzburg mit den wunderschönen Sulzbachtälern. Besonders freuen konnte sich auch der Gewinner der Bronzemedaille: Für Kärnten war es nämlich der erste Stockerl-Platz in der siebenjährigen Geschichte der TV-Show.

Alle Finalisten im Überblick: Schlosspark Eisenstadt (Burgenland), Hemmaberg (Kärnten), Naturpark Hohe Wand (Niederösterreich), Kellergröppe in Raab (Oberösterreich), Sulzbachtäler (Salzburg), Strutz-Mühle (Steiermark), Kelchsau (Tirol), Seewaldsee (Vorarlberg), Zentralfriedhof (Wien).

Autor: Teresa Frank, 27.10.2020