Die schönsten Winterwanderungen in der Steiermark

4-Jahreszeiten Wanderweg

Perfekt für alle Sonnenhungrigen: Über einen präparierten Forstweg geht es auf die Hochwurzen, von dort aus hat man einen perfekten Blick auf die Reiteralm, den Gleiming und ins Preuneggtal. Start ist beim Hotel Winterer in Rohrmoos, danach folgt man der Hochwurzenstraße bis zur ersten Biegung des Weges. Von dort an wandert man den Weg 771, circa nach der Hälfte der Strecke erreicht man eine weitere Abzweigung und hält sich links in Richtung Hochwurzen. Nach dem Hüttecksattel gelangt man in wenigen Minuten zur Rodelbahn Hochwurzen, danach ist es zur Hochwurzenalm und dem Gipfel nicht mehr weit. Die Tour ist rund sechs Kilometer lang, benötigt werden gute drei Stunden.

Winterwanderung auf den Masenberg im Naturpark Pöllauer Tal

Wer das Winterwunderland sucht, ist im Naturpark Pöllau richtig - tief verschneite Wälder, glitzernde Eiskristalle in der Sonne, eine super Sicht auf das Joglland und Steinböcke sowie Mufflons im Wildgehege erwarten die Wanderer. Zum Weg: Der Parkplatz bei der Schutzhütte am Masenberg dient als Ausgangspunkt, ziemlich bald gelangt man zur Glückskapelle, an der man sich links hält und am Wanderweg rot-weiß-rot 950 (Richtung Grafendorf und Hartberg) am Gasthaus Olmstoll vorbeikommt. Danach quert man die Gemeindestraße nach Vorau und nimmt den Wanderweg 07 (Richtung Schwaigl/Hartberg). Es geht an einer Luftgüteüberwachungsstation vorbei und dann über eine etwas steile Passage auf dem Wanderweg 07 in Richtung Waldhansl bis man eine asphaltierte Straße erreicht. Nach rund 500 Metern biegt man bei einem kleinen Einfamilienhaus scharf links bergauf ab. Dieser Wanderweg trifft auf den Weg 16 und beide münden wieder im Weg 07, sodass man zum Ausgangspunkt zurückkommt. Die Strecke ist gute sieben Kilometer lang, benötigt werden ca. zwei Stunden. Übrigens: Der Masenberg auf 1260 m ist einer der höchsten Punkte im Naturpark Pöllauer Tal.

 

Fischbacher Winterwanderweg am Höhenweg 

Gemütlich und erfrischend: Am Fischbacher Winterwanderweg hat man eine tolle Sicht auf das idyllisch gelegene Dorf Fischbach und auf die Region Joglland-Waldheimat. Gestartet wird am Dorfplatz in Fischbach, danach spaziert man durch die Ortschaft leicht bergauf zum Kräuterhof Zemanek. Nach dem Hof biegt man rechts in Richtung Glatzhofer auf den Weg 7 ab. Am Weg passiert man alte Bauernhäuser und kann dauerhaft die winterliche Landschaft der Oststeiermark bewundern. Beim "Glatzhofer" kann man eine kurze Rast einlegen, danach geht es den gleichen Weg zurück. Ideal für Familien! 

Winterwanderung auf das Rennfeld 

Perfekt für Bergfans: Die Wanderung auf das Rennfeld kann mit einer Rodelabfahrt kombiniert werden. Vom westlich gelegenen Gipfel hat man eine wunderbare Panoramaaussicht über die Region rund um Bruck an der Mur. Als Ausgangspunkt dient der Parkplatz der Pischkalm, von dort aus kann man entweder den meist geräumten Forstweg oder den markierten Wanderweg bis zum Schutzhaus am Gipfelplateau nehmen. Das große Kreuz ist dann nur mehr wenige Minuten entfernt. Der Abstieg erfolgt über denselben Weg. 

Winterwanderung Tauplitzer Almdorf Rundweg

Eine Wanderung über das winterliche Hochplateau der Tauplitz eignet sich perfekt, um die Seele baumeln zu lassen. Zuerst geht es mit dem Sessellift von der Talstation in zwei Etappen bergauf. Von der Bergstation aus wandert man nach rechts, vorbei an den Berghotels in Richtung der Hütten im Osten auf der Alm. Unterhalb der Grazerhütte führt in Richtung Osten eine präparierte Spur, folgt man dieser, gelangt man zu den Steirerseehütten und hat wunderbare Ausblicke auf den Sturzhahn, dem Großen Tragl oder den Steirersee. Man wandert den gleichen Weg zurück, biegt an der Gabelung rechts zur Grazerhütte und zum Tauplitzsee ab. Entlang der Schleppliftspur wandert man zurück zur Bergstation. Da das Plateau viele verschiedene Wanderwege bietet, können auch zahlreiche andere gewählt werden. 

 

Autor: Cornelia Scheucher, 07.01.2021