Energie Steiermark eröffnet den „E-Campus“

Insgesamt wurden von der Energie Steiermark 10 Millionen Euro für die Schaffung des „E-Campus“ in die Hand genommen. Nach nur 15 Monaten Bauzeit wurde das Ausbildungszentrum nun feierlich eröffnet. Ab sofort können rund 40 Prozent mehr Lehrlinge als bisher aufgenommen werden. Diese haben die Möglichkeit, anhand modernster Technik auf rund 4.000 Quadratmeter eine fundierte Ausbildung mit Zukunftsfaktor zu erhalten.

Investition in die Zukunft.

„Mit dem E-Campus starten wir die größte Qualifizierungs-Offensive in der Geschichte des Unternehmens“, so Vorstandssprecher Christian Purrer. „Neue Formen Erneuerbarer Energie und Herausforderungen der Nachhaltigkeit erfordern Wissen auf höchstem Niveau. Wir setzen damit ein klares Signal, dass wir über den Mangel an Fachkräften nicht jammern, sondern selbst aktiv etwas tun.“ Auch Vorstandschef Martin Graf ist sich sicher, dass qualifizierte junge Menschen der Schlüssel für die Herausforderungen der Energiewende sind: „Insbesondere die neuen Technologien im Bereich Photovoltaik, Speicher, Smart Home, E-Mobility und Smart Meter verlangen innovative Kompetenz am Puls der Zeit. Wir investieren daher in jene Köpfe und junge Talente, für die das Bekenntnis zum Klimaschutz gleichzeitig ihr Arbeitsplatz ist.“

Stärkung der Wirtschaft.

Im „E-Campus“ findet nicht nur die Ausbildung der Lehrlinge statt, auch für die insgesamt 1.800 Mitarbeiter werden hier jährlich über 700 Kurse, Seminare und Qualifizierungsmaßnahmen angeboten. So sind sich auch die Vertreter der Politik sicher, dass mit der Investition in das Zentrum ein wichtiger Teil zur Stärkung der österreichischen Wirtschaft und ein großer Beitrag zum Klimaschutz geleistet wird. Klimaschutzministerin Leonore Gewessler meint dazu: „Die Energiewende kann uns nur gemeinsam gelingen. Gerade jetzt ist es wichtig in unsere Zukunft, in den Klimaschutz, zu investieren. Klimaschutzjobs sind zukunftssicher, krisenfest und schützen langfristig unser Klima.“ Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer betont: „Als österreichweit modernstes Ausbildungszentrum im Bereich der grünen Energie, verbindet der neue E-Campus alles, was die Steiermark zum Forschungsland Nummer 1 macht: Innovation, Bildung und Wissenschaft.“

Zusammenhalt.

Dem stimmt auch Landeshauptmann-Stellvertreter Anton Lang zu: „Dank dem neuen „E-Campus“ kann die Ausbildung in ihrer Qualität noch einmal verbessert werden. Insgesamt gilt: In Sachen Umwelt können wir nur etwas erreichen, wenn wir alle gemeinsam an einem Strang ziehen.“ Für Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck ist gerade in Zeiten der Krise die Investition in die Jugend ein starkes positives Signal: „Für den österreichischen Standort ist die Investition der Energie Steiermark in das modernste Ausbildungszentrum unseres Landes ein wesentlicher Wettbewerbsvorteil. Hier werden die Fachkräfte der Zukunft ausgebildet und besonders freut mich, dass ab sofort rund 40 Prozent mehr Lehrlinge als bisher aufgenommen werden.“

Autor: Teresa Frank , 08.09.2020