Brauchtum: Tag der Unschuldigen Kinder

Zum „Fest der Unschuldigen Kinder“ gehen Kinder mit Ruten von Haus zu Haus und bringen Glück und Gesundheit für das kommende Jahr. Dieser uralte Brauch soll Erwachsene daran erinnern, dass sie Kinder nicht verletzen dürfen, sondern sie beschützen sollen. In vielen Regionen ist dieser Brauch nicht mehr bekannt bzw. üblich.

Der Ablauf

Die Kinder gehen in den frühen Morgenstunden durch ihren Wohnort und klopfen mit einer kleinen Rute auf das Gesäß von Erwachsenen. Dabei sagen sie den altbekannten Spruch:

„Frisch und g'sund, frisch und g'sund,
lang leb`n und g'sund bleib'n.
Nix klunz'n, nix klag'n -
bis i wiederkimm schlag'n!
's Christkindl am Hochaltar wünscht euch a guat's neu's Jahr!“

Mit Süßigkeiten oder Geld belohnt ziehen die Kinder weiter.

Übersetzung des Spruches ins Hochdeutsche:

„Frisch und gesund, frisch und gesund,
lange leben und gesund bleiben.
Nicht jammern, nicht klagen –
bis ich wiederkomme, um euch zu schlagen!
Das Christkind am Hochaltar wünscht euch ein gutes neues Jahr.“

Autor: Melanie Ogris, 21.12.2021