Wussten Sie, dass ...?

Als Einheimischer kennt man Salzburg doch in- und auswendig! Oder? Eines Besseren wird man belehrt, wenn man einen Blick in das statistische „Zahlengewusel“ von Stadt und Land wirft. Unsere Erkenntnisse möchten wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten und haben die spannendsten und ungewöhnlichsten zusammengefasst.

Liebesg’schichten & Heiratssachen

Hätten Sie gewusst, dass ...

... es 2019 im Vergleich zu 2014 ein Ehe-Plus von 28,8 Prozent?

... sich unter den 3.040 Vermählungen auch 29 lesbische und 16 schwule Paare das Ja-Wort gaben? Seit 2019 sind österreichweit auch gleichgeschlechtliche Ehen möglich.

... die Scheidungsrate 2019 im Vergleich zu 2014 um fast zehn Prozent und das Scheidungsalter um 7,5 Jahre gestiegen sind?

... wir etwas mehr als zwei Kinder pro Frau bräuchten, um das sogenannte „Bestanderhaltungsniveau“ der Bevölkerung durch Geburten aufrechterhalten zu können? Mit 1,54 Kindern pro Dame, die 2018 ihren 15. Geburtstag feierte, erreichen wir das rein rechnerisch in Zukunft nicht.

... Salzburgs Mütter im vergangenen Jahr 5.780 Kinder zur Welt brachten? Ob uns der Corona-Lockdown einen Babyboom verschafft, wissen wir aktuell noch nicht.

... 2018 erstmals seit 2002 Bewegung in die TOP 3 der beliebtesten Mädchen-Namen kam? Emma verdrängte Anna nach 16 Jahren von der Pole-Position. Bei den Jungs sind aktuell Jakob, David und Maximilian hoch im Kurs.

... sich 2019 eine Mutter über Drillinge freute. 2018 erblickten neun Drillinge und 2001 sowie 2007 ein Dutzend das Licht der Welt. Da geht noch mehr – 2002 und 2014 gab es sogar jeweils eine Vierlings-Geburt in Salzburg.

Autor: Simone Reitmeier , 26.08.2020