So lebt der Durchschnitts-Salzburger – gehören Sie auch dazu?

Die Salzburger Landes-Statistiker veröffentlichen jedes Jahr einen „Zahlenspiegel“, in dem sie in vielen Grafiken und Tabellen die aktuellen Entwicklungen des Bundeslandes demonstrieren. Ein besonders wichtiger Aspekt ist dabei natürlich die demografische Entwicklung. Die Salzburger werden immer mehr. Zu Jahresbeginn waren es schon 560.710  Personen, das sind um 2,7 Prozent mehr als noch 2016.

Wir werden steinalt

Die Bevölkerung des Bundeslands wird auch jedes Jahr älter. Die durchschnittliche Lebenserwartung liegt in unserem Bundesland derzeit bei 84,4 Jahren bei den Frauen und bei 79,9 Jahren bei den Männern. Die über 65-jährigen sind auch die am stärksten wachsende Bevölkerungsgruppe.

Niedrige Geburtenrate

Und weil die Salzburgerinnen und Salzburger (gottlob) immer älter werden und die Geburtenrate eher stagniert, liegt der Altersdurchschnitt derzeit bei 43,6 Jahren bei den Frauen und bei 41,1 Jahren bei den Frauen. Weil wir vorhin von der Geburtenrate geredet haben. Die ist recht niedrig und liegt bei 1,57 Kinder pro Frau. Übrigens: Salzburger und Salzburgerin sind überwiegend verheiratet.

Das gelobte Land der Pension

In den Ruhestand tritt der (männliche) Salzburger Schnitt schon mit 61,3 Jahren! Die Frauen noch früher, nämlich schon mit 59,5. Der recht frühe Pensionsantritt hat damit zu tun, dass der Salzburger/die Salzburgerin normalerweise schon nach der Pflichtschule zu arbeiten beginnt. Der in unserem Bundesland häufigste Bildungsabschluss ist nämlich die Lehre.

Verdienst und Motorisierung

Ob man sich den Ruhestand auch leisten kann, hängt davon ab, was man während der aktiven Jahre verdient hat. Der Durchschnittsverdienst der Salzburger Männer liegt laut Landesstatistik derzeit bei 3.099 Euro brutto, derjenige der Frauen bei matten
2.153 Euro brutto. Koste es, was es wolle: ein Auto muss sein und so besitzen Herr und Frau Salzburger derzeit 0,57 Pkw

Schrumpfender Gipfel

Die Statistik-Abteilung des Landes behält nicht nur die Bevölkerung und ihr Einkommen im Auge, sondern auch die Geografie. Die ist weniger unveränderlich, als man denkt. Zum Beispiel ändert sich die Höhe des Großvenedigers je nach Jahreszeit und Klima. Derzeit wird Salzburgs höchster Berg aufgrund der steigenden Durchschnittstemperatur immer niedriger. Derzeit ist der Großvenediger 3.658 Meter hoch. 

Salzburg als Rechteck

Dass Salzburg mehr lang als hoch ist, verrät uns jeder Blick auf die Landkarte. Müsste man das Land in eine Kiste packen, so müsste diese 142,8 km lang und 113, 3 km breit sein, haben die Zahlenmenschen des Landes ausgerechnet.

An der Grenze

Und wer das Bundesland auf welche Art auch immer entlang seiner Grenzen abschreiten möchte, muss sich auf eine Strecke von 784 Kilometer einstellen. Das ist nämlich die Länge der Außengrenzen des Bundeslandes. Na dann, mal los!

Tags

Autor: Gert Damberger, 16.08.2021