„Stadtmacherei“ – Salzburgs neue App für mehr Nachhaltigkeit

Salzburgs nachhaltige Angebote mit einem Klick sichtbar machen – das ist jetzt möglich und zwar mit der neuen App „Stadtmacherei“. Dort finden User einerseits eine Liste von A bis Z mit mehr als 80 Unternehmen und Initiativen zu klimaneutralen Aktivitäten, lokalem Konsum und sozialem Engagement. Andererseits aber auch Möglichkeiten, um die Stadt spielerisch mit ökologischem Fußabdruck zu erkunden: Spannende Stadtviertel-Touren, lustige Aktivitäten, einen Mobilitätstracker, Challenges und jede Menge Infos zu „grüner“ Mobilität. Nachhaltiges Handeln mit Spaß zu verbinden – das hat sich Stadtmacherei-Salzburg-App auf die Fahne geschrieben.

„Herzschläge“ sammeln und gewinnen

Natürlich haben sich die Projektinitiatoren auch einen Anreiz für alle Salzburger überlegt, um die Sammelleidenschaft zu wecken: Bei jeder App-Nutzung gewinnt man Punkte, in diesem Fall sogenannte Herzschläge. Legt man zum Beispiel zu Fuß oder mit dem Rad CO2-freie Kilometer zurück, nimmt man an Touren teil, löst Rätselfragen oder gewinnt Wettbewerbe, wird man mit „Herzschlägen“ belohnt. Damit sichert man sich die Teilnahme an der Verlosung von „Herzschlagsackerl“, worin sich nachhaltige Gewinne befinden. Darunter Öffi-Tickets, Radservices, Gemüsekisterl, ein Eintritt in das Paracelsusbad, Tickets für die Untersbergbahn oder sogar die einmalige Gelegenheit, mit einem Müllfahrzeug mitfahren oder mit den Salzburger Bergputzern die Stadtfelsen erkunden zu können. Der aktuelle Status an Herzschlägen ist in der App und auf der dazugehörigen Website www.stadtmacherei.at abrufbar.

Start der App „Stadtmacherei“ | Credit: Stadt Salzburg/Alexander Killer

Auch für den eigenen Stadtteil kann man damit so einiges bewegen: Werden zum Bespiel für die Elisabeth-Vorstadt viele Herzschläge eingeheimst, pflanzt die Stadt neue Bäume in das Viertel. Sammeln alle User gemeinsam 25.000 Herzschläge für die Stadt Salzburg, wird als Belohnung ein großes Picknick für die Community veranstaltet.

Damit das ganze nicht langweilig wird, gibt es alle zwei bis drei Monate neue und unterschiedliche Aktivitäten zu erledigen.

Die App ist kostenlos und kann im Android Playstore oder App Store heruntergeladen werden.

Wer steckt hinter der App?

Die Stadtmacherei wird von der Stadt Salzburg betrieben und durch das internationale Forschungsprojekt „SimpliCity“ der Smart City Salzburg finanziert. Für die technische Umsetzung zeichnet sich das Halleiner Unternehmen Polycular verantwortlich. Die Projektlaufzeit ist vorerst bis Juni 2021 festgelegt, danach überlegt die Stadt Salzburg es weiterzuführen. Die App ist in dieser Form österreichweit einzigartig.

Autor: Simone Reitmeier , 01.09.2020