Worauf wir beim Rupertikirtag heuer verzichten müssen

2020 musste das Fest des Landespatrons pandemiebedingt ausfallen. Es gab nur eine winzige Lightversion mit ein paar Ständen und Fahrgeschäften für Kinder. Vorausgesetzt, die Lage an der Coronafront lässt es zu, soll der Rupertikirtag heuer wieder fast in gewohnter Größe und Intensität stattfinden. Die beliebten Festzelte wird man aber vergeblich suchen und auch den „3G-Nachweis“ muss jeder Festbesucher bei einem der Zugänge zücken. Der gesamte Kirtagsbereich soll zu diesem Zweck eingezäunt und mit check-points versehen werden. 

Wo Essen und Trinken?

Kein Rupertikirtag ohne Grillhendl und Halbe. Die Kardinalfrage, wo man sich als Kirtagsbesucher wird laben können (Im Freien sitzend oder nur stehend?), wurde bis dato vom Festorganisator, dem Salzburger Altstadtverband, noch nicht restlos geklärt. Auch die Entscheidung darüber, ob es eine Obergrenze bei den Festbesuchern geben soll, ist noch nicht gefallen. Das sollte die Freude darüber, dass das beliebteste Fest der Einheimischen wieder stattfinden kann, allerdings nicht schmälern. Also: Lederhose und Dirndl bereithalten und im Kalender das letzte September-Wochenende rot markieren!

Autor: Gert Damberger, 25.08.2021