Meisterlich! Das Salzburger Titelrezept der Bayern

Während die männlichen Bayern-Kollegen Jahr für Jahr die großen Gejagten und Rekordmeister der deutschen Fußball-Bundesliga sind, stand das Münchner Damenteam seit dem ersten Meisterschaftsgewinn 1976 gerade einmal in drei Saisonen an der Spitze der Liga. Dementsprechend groß war die Freude, als die Damen am Sonntag in der letzten Spielrunde der Saison mit einem beeindruckenden 4:0-Sieg den ersten Titel seit fünf Jahren fixierten. Und wie schon 2015 und 2016 durfte auch diesmal eine gebürtige Salzburgerin die begehrte Schale in die Höhe stemmen. 

Salzburgs meisterliches Duo

Während einst Laura Feiersinger mit den Bayern Damen die lange Durststrecke von 29 Jahren beendete und gleich zwei Mal in Folge mit ihren Teamkolleginnen Meister wurde, steht fünf Jahre später mit ihrer ÖFB-Kollegin und Freundin Sarah Zadrazil aktuell wieder eine Salzburgerin im Meister-Kader. „Zadi“ wechselte 2020 von Potsdam nach München und erkämpfte sich in kürzester Zeit einen Stammplatz – in 22 Bundesliga-Matches spielte die 27-Jährige 17 Mal von Beginn an, kam auf 1.606 Einsatzminuten und überzeugte unter anderem auch mit ihren Leistungen in der Champions League, wo die Münchnerinnen erst im Halbfinale an Chelsea scheiterten.

Erste Gratulantin

Wie es das Schicksal so wollte, stand am Sonntag ausgerechnet Laura Feiersinger mit Eintracht Frankfurt "Zadi" und den Bayern in der entscheidenden Meisterschaftsrunde gegenüber. Und so zählte die Pinzgauerin auch zu den ersten Gratulanten auf dem Feld. Mit den Worten „Ich gönn´s dir“ gratulierte sie „Zadi“ via Instagram und postete dazu ein Bild, auf dem sich die beiden ÖFB-Kolleginnen nach dem Abpfiff herzlich umarmen. Auch Sarah Zadrazil ließ ihre Instagram-Follower an ihrem Jubel teilhaben, hielt die Meisterschale stolz in die Kamera und schrieb unter das Bild „Love at first sight“.  Die St. Gilgenerin wird übrigens auch kommende Saison für die Bayern auflaufen – die Titelchancen stehen also gut. 

Autor: Sandra Eder, 07.06.2021