Derby-Time mit Kärntens Fußballelite

Derbys haftet im Fußball eine besondere Faszination an, die sich schon seit Jahrhunderten durch ihre regelrecht kultische Verehrung seitens der Fans ausdrückt. Das älteste historisch verbriefte Derby ging bereits 1866 zwischen den englischen Vereinen Nottingham Forest und Notts County über die Bühne. Im deutschsprachigen Raum blicken unter anderem die Partien zwischen Schalke 04 und Borussia Dortmund, Hamburg und St. Pauli oder Rapid Wien und Austria Wien auf eine jahrzehntelange Tradition zurück. Neben einem leidenschaftlichen Lokalpatriotismus ist es zudem das sportliche Aufeinandertreffen unterschiedlicher Weltanschauungen und sozialer Hintergründe, das bei den Spielen eine besonders knisternde Atmosphäre erzeugt.

Eigene Gesetze

Mit dem Aufstieg des SK Austria Klagenfurt in die Admiral Bundesliga kommen auch Kärntner Fußballliebhaber seit der aktuellen Saison wieder in den Genuss eines waschechten Regionalderbys in der höchsten österreichischen Spielklasse. Und wenn der Hauptstadtklub die Kicker des Wolfsberger AC am 24.04.2022 im Wörthersee Stadion willkommen heißt, ist daher erneut Hochspannung garantiert. Dessen ist sich auch Cheftrainer Peter Pacult bewusst, der ebenfalls den einzigartigen Derby-Charakter hervorhebt. „Derbys unterliegen eigenen Gesetzen. Das konnte ich sowohl als Spieler als auch als Trainer während meiner Zeit bei 1860 München und Rapid Wien beobachten. Über ihren Ausgang entscheiden zu einem wesentlichen Teil die Tagesverfassung sowie die Unterstützung durch die Fans.“ Pacult hofft daher, dass der eigene Anhang das Heimstadion in einen Hexenkessel verwandelt und verspricht eine bis in die Haarspitzen motivierte Mannschaft.

Porträt des Cheftrainers des SK Austria Klagenfurt, Peter Pacult

Erfolgslauf

Zur hervorragenden Stimmung innerhalb des Teams trägt auch der anhaltende Erfolgslauf der vergangenen 14 Monate bei, der dem Cheftrainer zufolge beinahe märchenhaft anmutet. „Nach dem Bundesliga-Aufstieg hatten wir uns zunächst ausschließlich den Klassenerhalt als Ziel gesetzt, das wir mit der Qualifikation für die Meisterrunde in weiterer Folge deutlich übertroffen haben,“ resümiert Pacult die sportliche Entwicklung seit dem Ausklang der Saison 2020/2021. Diese sei zudem das Resultat einer vorbildlichen Gemeinschaftsleitung der Mannschaft, der Vereinsführung sowie der loyalen Fans. Über eine etwaige Teilnahme an einem internationalen Bewerb in der kommenden Saison möchte der erfahrene Erfolgstrainer allerdings noch nicht nachdenken, um seinen Schützlingen keinen zu großen Druck aufzubürden. „Wir werden jedoch unser Möglichstes tun, um in den ausstehenden Partien ein Punktemaximum einzufahren und unseren Fans dabei hochklassige Spiele zu bieten,“ gibt Pacult die Stoßrichtung für den Saison-Endspurt vor.

Familienfreundlich

Damit auch Familien mit geringem Einkommen der Mannschaft dafür die Daumen drücken und in die überwältigende Atmosphäre im Wörthersee Stadion eintauchen können, hat sich die Austria für die verbleibenden Heimspiele darüber hinaus ein äußerst sympathisches Angebot einfallen lassen: einen Familien-Sektor, in dem Kinder bis 14 Jahre kostenfrei und ihre Eltern für nur zwölf Euro pro Person Eintritt haben. Die Plätze für diesen speziellen Bereich sind pro Partie auf knapp 400 limitiert. Die reduzierten Tickets sind in der Geschäftsstelle der Austria Klagenfurt sowie unter www.skaustriaklagenfurt.at zu beziehen.

Karten für das Kärnten-Derby gewinnen

Für 40 Glückspilze besteht ferner die Möglichkeit, das Kärnten-Derby mit einer Begleitung bei freiem Eintritt zu besuchen: In Kooperation mit dem SK Austria Klagenfurt verlost das Weekend Magazin nämlich 40 x 2 Freikarten für das bevorstehende Gipfeltreffen der Kärntner Oberhaus-Clubs.

Autor: Stefan Kohlmaier, 11.04.2022