Sanierung der A7 Voestbrücke startet: Stau in Linz befürchtet

Am 1. März starten die Sanierungsarbeiten auf der A7 Mühlkreisautobahn Richtung Freistadt – von der Linzer Voestbrücke bis zur Anschlussstelle Dornach und Talübergang Auhof. Die Asfinag warnt: Autofahrer sollten „vor allem in den ersten Tagen der Baustelle etwas mehr Zeit für die Fahrt einplanen.“
Autor: Conny Engl, 28.02.2022 um 15:05 Uhr

Ab Dienstag Früh bis Dezember dieses Jahres ist die Richtungsfahrbahn Freistadt auf der Hauptbrücke gesperrt. Für die Sanierungsarbeiten wird auf knapp vier Kilometern eine neue Verkehrsführung eingerichtet.

Wir sanieren jetzt die bestehende Voestbrücke und erneuern im anschließenden Abschnitt bis Dornach Lärmschutz, Entwässerung, Straßenbelag und Beleuchtung. – Asfinag-Projektleiter Josef Reischl

Verengte Fahrspuren

Der Verkehr in Fahrtrichtung Norden/Freistadt wird auf drei verengten Fahrspuren auf der donauabwärts gelegenen Bypassbrücke geführt. Weiter bis zur Anschlussstelle Dornach werden bis Juni die bestehenden vier Fahrspuren zum Teil nach außen verschwenkt. Von Juli bis August wird der Verkehr auf einer Richtungsfahrbahn geführt. Es stehen aber wie derzeit immer zwei Fahrstreifen in jede Richtung zur Verfügung.

Dennoch warnt die Asfinag: „Vor allem in den ersten Tagen der neuen Baustelle sollte etwas mehr Zeit für die Fahrt eingeplant werden.“

Richtung Süden: Volle Fahrt voraus!

Keine Einschränkungen gibt es heuer hingegen auf der Richtungsfahrbahn Süden/Knoten Linz über die Donau. Diese Seite wird nächstes Jahr saniert. 2024 sollten alle Arbeiten abgeschlossen werden. Insgesamt investiert die Asfinag in die Erneuerung der Linzer Stadtautobahn 45 Millionen Euro.