Rieder Weberzeile verzeichnet Umsatzplus

Die Shop-Partner im Rieder Einkaufszentrum Weberzeile haben im Jahr 2021 ihre Umsätze gegenüber dem Jahr davor um 7,1 Prozent steigern können. Die Folgen der Lockdowns im Jahr 2020 konnten damit wettgemacht werden.
Autor: Philipp Eitzinger, 07.04.2022 um 13:52 Uhr

Das Wachstum liegt damit deutlich über dem Durchschnitt des österreichischen Einzelhandels - dieses liegt laut Statistik Austria bei 4,2 Prozent. "Sobald wir geöffnet hatten, merkte man, dass wir ein beliebter Nahversorger sind", so Center-Manager Christoph Vormair. "Das Center zählt damit zu den wachstumsstärksten Standorten innerhalb der SES-Gruppe im vergangenen Jahr“, bestätgt auch Christoph Andexlinger, COO des Betreibers SES Spar European Shopping Centers.

Attraktive Partner und regionale Identität

Zudem registrierte die Weberzeile ein Besucher-Plus von über 13 Prozent und auch mit dem Verkauf des Einkaufsgutscheins "Schwanthaler Zehner" im Wert von knapp vier Millionen Euro liegt die Weberzeile im Vergleich mit anderen Standorten des Betreibes SES Spar European Shopping Centers – darunter das max.center in Wels und die VARENA in Vöcklabruck – in den Top-5. Vormair: "Unsere Kunden schätzen die Mischung: Einerseits findet man hier Sachen, die es sonst nur in größeren Städten gibt. Andererseits legen wir Wert darauf, eine Innviertler Identität zu bewahren!"

Trotz schwieriger wirtschaftlicher Gesamtlage konnten neue renommierte Pächter für die Weberzeile gewonnen werden. So eröffneten Pepco und Jack&Jones neue Geschäfte, während ONLY die bisherige Fläche noch einmal verdoppelt hat. "Wir haben außerdem eine starke Gastronomie, auch mit den Außenflächen und Gastgärten", so Vormair: "Die Weberzeile ist einfach ein beliebter Treffpunkt und der zentrale Standort spielt und dabei noch zusätzlich in die Hände."