Neuer SPÖ-Chef in OÖ: Wer ist Michael Lindner?

Nachdem durch eine Impfkampagne der Stein ins Rollen kam, geht es in der oberösterreichischen SPÖ jetzt Schlag auf Schlag. Der derzeitige Klubobmann, Michael Lindner, soll Birgit Gerstorfer als Landesparteichef nachfolgen. Sehen wir uns den Mann einmal genauer an:
Autor: Conny Engl, 01.02.2022 um 16:08 Uhr

Eine stark umstrittene Impfkampagne kostet SPÖ-Chefin Birgit Gerstorfer und ihrem Geschäftsführer Georg Brockmeyer die Posten – wir haben berichtet.

Die Besetzung der Landesspitze an sich kommt jedoch nicht überraschend. Denn nachdem Gerstorfer erklärt hatte, bei der Landtagswahl 2027 nicht anzutreten, war Michael Lindner bereits als Nachfolger im Gespräch. Manchmal kommt es halt dann doch früher, als gedacht.

Genau darin hat der 38-Jährige aber bereits Erfahrung: Die Ernennung zum Klubchef Ende 2020 kam schließlich auch unverhofft schnell – weil sein Vorgänger Christian Makor zurücktrat, nachdem er mit etwas Promille im Blut einen Parkschaden verursacht hat.

Im Klub kümmerte sich Lindner zuletzt um die Bereiche Finanzen und Verfassung. Das Corona-Management der oberösterreichischen Landesregierung kritisierte er immer wieder aufs Schärfste und setzte sich unter anderem für Luftfilter in den Schulklassen ein.

Politischer Familienmensch

Politisch aktiv ist Lindner bereits seit seiner Jugend. Während seines Studiums der Soziologie von 2005 bis 2011 startete er seine politische Karriere als Vorsitzender der Sozialistischen Jugend Oberösterreich. Von 2015 bis 2018 saß er im Bundesrat, danach war er Abgeordneter zum oberösterreichischen Landtag.

In seiner Wohngemeinde Kefermarkt im Mühlviertel ist der verheiratete Vater zweier Kinder außerdem seit 2015 Gemeinderat. Sich selbt bezeichnete er einmal als „politischen Familienmenschen“, sein Motto: „Wenn dir etwas nicht passt, ist es wichtig, dass man selbst anpackt.“