Mann zielte mit Waffe auf Arbeiter: Laubbläser war ihm „zu laut“

Weil er sich vom Lärm des Laubbläsers belästigt fühlte, hat ein 58-Jähriger Mittwochmittag am Linzer Bindermichl plötzlich rot gesehen und mit seiner Waffe auf einen jungen Arbeiter gezielt.
Autor: Conny Engl, 16.03.2022 um 10:16 Uhr

Zig Polizeiautos, -busse und SUVs der EKO Cobra düsten Mittwochmittag in die Teuflstraße am Bindermichl. Dort waren ein 21-Jähriger aus dem Bezirk Linz-Land und ein 57-jähriger Linzer vor einem Wohnhaus mit Laubblasarbeiten zu Gange, als ein Mieter gegen 12:30 Uhr plötzlich sein Fenster öffnete und eine Waffe auf den jungen Arbeiter richtete.

„Habe durchgedreht“

Der ältere Arbeiter verständigte sofort die Polizei. Woraufhin die Schnelle Interventionsgruppe und das EKO Cobra zügig eintrafen. Es gelang ihnen, den 58-jährigen Mieter schnell festzunehmen. Bei der Einvernahme gab dieser an, sich vom Lärm des Laubbläsers der beiden Arbeiter belästigt gefühlt zu haben – deshalb habe er durchgedreht.

Auf freiem Fuß

Die Waffe, eine Gasdruckpistole, wurde sichergestellt und ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde er auf freiem Fuß angezeigt.