Linz: „PCR-Testchaos muss ein Ende haben!“

Das PCR-Testchaos in Oberösterreich ist „nicht akzeptabel“, sind sich der Linzer Stadtchef Klaus Luger und Gesundheitsstadtrat Michael Raml einig. „Täglich sind tausende Linzer auf die rasche Auswertung ihrer Tests angewiesen, viele davon warten aber vergeblich“, bemängelt Raml. Neben der unnötig langen Ungewissheit auf den Teststatus spielt auch der wirtschaftliche Faktor eine große Rolle, so Luger: „Unternehmen verlieren in der ohnehin schwierigen wirtschaftlichen Lage häufig Mitarbeiter, die wegen fehlender PCR-Testergebnisse länger als nötig in Quarantäne verharren müssen.“

Dass das Land Oberösterreich „als zuständige Auftraggeberin eine Beauftragung von zusätzlichen Testlaboren zur Auswertung von PCR-Tests aus vergaberechtlichen Gründen ablehnt“, stößt Luger und Raml sauer auf. „Bürokratie darf hier nicht als Ausrede dienen!“, appelliert das Linzer Stadtoberhaupt an das Land OÖ, sofort zusätzliche PCR-Labore zu beauftragen. Gesundheitsstadtrat Michael Raml ergänzt: „Das Vergaberecht darf dabei kein Hindernis oder Ausrede darstellen. Ich bin mir sicher, dass das Land OÖ dieses Problem überwinden kann, sofern bei den Zuständigen ein Wille dafür vorhanden ist.“

Autor: Conny Engl, 18.01.2022