Lärmschutz: Baustelle auf A7 Richtung Linz endlich fertig

Aufatmen für Pendler: Nach sechsmonatiger Bauzeit hat die Asfinag nun die Arbeiten für den neuen Lärmschutz an der Mühlkreisautobahn bei Gallneukirchen-Schweinbach abgeschlossen. Jetzt heißt's in Richtung Linz wieder durchgehend 130 km/h – zumindest zu Zeiten, wo es nicht ohnehin staut.
Autor: Conny Engl, 26.11.2021 um 09:10 Uhr

Immerhin in eine Richtung gibt's auf der A 7 Mühlkreisautobahn nun keine Geschwindigkeitsbegrenzung mehr aufgrund von Bauarbeiten. Richtung Linz wurden auf einer Länge von 1,5 Kilometern Lärmschutzwände mit bis zu fünf Metern Höhe errichtet. Laut Asfinag sind diese mit Holzbeton ausgeführt und in puncto Gestaltung an die Lärmschutzmaßnahmen der nahen S 10 Mühlviertler Schnellstraße angepasst. Gegenüber den ehemaligen rund zwei Meter hohen Wänden bringe der neue Lärmschutz eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität für die Anrainer. Im Zuge des Projekts wurden an der A 7 auch zwei Gewässerschutzanlagen auf den neuesten Stand der Technik gebracht.

Etwas mehr Geduld brauchen Pendler auf der anderen Fahrbahn – in Richtung Freistadt sollen die Sanierungsarbeiten zwischen Linz-Dornach und Treffling voraussichtlich im Herbst 2022 fertiggestellt sein.

Insgesamt steckt die Asfinag rund zwölf Millionen Euro in diese Erneuerung der Infrastruktur.