Es läuft: Intersport rechnet mit sportlichem Plus

Ein Viertel mehr Umsatz als im Jahr davor erwartet sich der Sportartikelhändler Intersport mit Sitz in Wels für das aktuelle Geschäftsjahr, das per 30. September endet.
Autor: Conny Engl, 15.09.2022 um 15:45 Uhr

Thorsten Schmitz, Geschäftsführer von Intersport Austria, erwartet für das heurige Geschäftsjahr, das per 30. September endet, einen Umsatz von 631 Millionen Euro. Eine Steigerung von 25 Prozent gegenüber dem Vorjahr, wo das Unternehmen 503 Millionen Euro Umsatz verzeichnete.

Winter war Umsatztreiber

Vor alllem das Wintersegment habe sich sehr zufriedenstellend entwickelt. In puncto Ski-Alpin und im Touren konnte Intersport im Vergleich zu Vor-Corona (2019/20) um rund sieben Prozent zulegen. „Das Wintergeschäft hat sich dank geringerer Reiseeinschränkungen sehr zufriedenstellend entwickelt und erinnert an Zeiten, in denen der Winter der Umsatztreiber im Sporthandel war“, erklärt Schmitz die Gründe für das positive Jahresergebnis. Leichte Zuwächse verzeichnete Intersport auch in den Segmenten Outdoor und Running. Gemessen an den Rekordumsätzen während der Corona-Pandemie und angesichts der angespannten Liefersituation konnte der Bike-Bereich stabil gehalten werden. Für den bevorstehenden Winter gibt sich der Sportartikelhändler zuversichtlich.