Die neuen Tierbabys im Zoo Schmiding - Cuteness OVERLOAD!

Der Frühling ist, zumindest meterologisch, da. Und nicht nur wir Menschen atmen nach dem Winter auf, auch die Tierwelt erwacht aus dem "Winterschlaf". Im Zoo Schmiding bei Wels (Krenglbach), immerhin der zweitgrößte Tierpark Österreichs, sind die Tiere auch höchst aktiv.

Die ersten Jungtiere verzaubern nämlich die Besucher. Allen voran der kleine Giraffenbulle, dicht gefolgt von den Marababys, den süßen Kängurujungen (noch im Beutel), dem Lorinachwuchs oder dem Antilopensproß. „Doch der Frühling ist noch jung und die Babysaison geht gerade erst los“, verrät Tierpflegerin Can Hasibe. „So brüten noch die Sperber- und Gänsegeier, die seltenen Mandschurenkraniche und auch die Bäuchlein der Kattas zeigen schon deutliche Rundungen.“ 

 „Frühling ist eine besonders schöne Jahreszeit im Zoo. Die Tiere zeigen sich in Balzstimmung, kümmern sich um ihren Nachwuchs oder man kann die Babys bei ihren ersten Ausflügen beobachten“, schwärmt die Tierpflegerin. Und das freut natürlich die kleinen und großen Zoobesucherinnen und Zoobesucher. Besonders entzückend ist aktuell der kleine Giraffenbulle Kiano. Aber auch wenn er auf den ersten Blick sehr zart erscheint, hat es der kleine Bulle faustdick hinter den Ohren und lässt sich sowohl von Mama Samira als auch vom Schmidinger Tierpflegerteam ordentlich verwöhnen. Genüsslich schlürft er fast im 1 Stunden Takt leckere Muttermilch. 

Schön gemütlich haben es die Kängurubabys im Beutel ihrer Mütter, 8 Stück wurden heuer übrigens schon gezählt. „Anfangs sieht man nur wie sie sich im Beutel bewegen und boxen, bis wenig später das erste Köpfchen herausschaut und schließlich ein paar Wochen später das Jungtier sich traut den schützenden Beutel ganz zu verlassen. Meist allerdings nur kurz um dann rasch wieder in die Mutters dehnbarer Bauchtasche zu verschwinden,“ erzählt Tierpflegerin Daniela Eder.

Wer aufmerksam durch das Tropenhaus schlendert kann auch den ein oder anderen Nachwuchs der Loris hören. Sie befinden sich noch in den Bruthöhlen doch durch leises Zwitschern machen die kleinen Papageien auf sich aufmerksam. 

So viele Tierbabys brauchen auch besonders viel Aufmerksamkeit. Daher sucht der Zoo und Aquazoo Schmiding, auch in dieser wirtschaftlich herausfordernden Zeit, nach engagierten Mitarbeitern, sowohl im Bereich Tierpflege, als auch an der Kassa. 

Mehr Infos zum Zoo und den Besuchszeiten gibt es im Internet auf www.zooschmiding.at

Autor: Lukas Steinberger-Weiß, 19.03.2021