Wolfgang Denk ist in der Viertelsgalerie "Daheim"

Unter dem Titel „Daheim“ präsentiert Wolfgang Denk bis 25. Juni 2022 neue Malereien in der Viertelsgalerie St. Peter in der Au.
Autor: Andi Dirnberger, 24.05.2022 um 16:11 Uhr

Seit Ende 2010 arbeitet Wolfgang Denk konsequent an einer neuen Bildsprache, die der im Waldviertel lebende und arbeitende Künstler zum Denk Art-Vokabularium verdichtet. Nach Einzelpräsentationen im Nö. Dokumentationszentrum für Moderne Kunst in St. Pölten, in der Galeriehalle Linz und im Forum Schloss Wolkersdorf präsentiert Wolfgang Denk bis 25. Juni 2022 unter dem Titel „Daheim“ rund 40 neue Malereien auf Leinwand, Papier und Hartfaserplatten (HFPL) in verschiedenen Formaten. Entstanden sind die Arbeiten zwischen 2019 und 2022 und sind nun in der Blaugelben Viertelsgalerie im Schloss St. Peter in der Au zu sehen. Der Titel der Ausstellung bezieht sich auf den Geburtsort von Wolfgang Denk: Seitenstetten Dorf. Der Ort befindet sich in unmittelbarer Nähe mit direktem Blick auf das Schloss St. Peter.

Wolfgang Denk

Unverkennbare Bildsprache

Leopold Kogler, Künstlerischer Leiter der Blaugelben Viertelsgalerie St. Peter in der Au und Präsident der Nö. Kunstvereine: „Der Maler, Ausstellungsmacher und Museumsleiter Wolfgang Denk gehört zu jenen Künstlern, deren Schaffen ich seit meiner Studienzeit, Mitte der 1970er Jahre, mit großem Interesse verfolge. Seine poetischen Gemälde mit hoher künstlerischer Qualität und einer unverkennbaren Bildsprache faszinierten mich immer schon. Durch die Ausstellung ‚Balanceakte - Kunst aus Niederösterreich‘, die 1988 an drei Orten – Baden, Amstetten und Weistrach –präsentiert wurde, bin ich bis heute mit Wolfgang Denk aufs Engste verbunden.“

Wolfgang Denk