Tullner Zukunftsforum: Zeitgeist im Zentrum

Tulln unterstreicht mit dem Zukunftsforum seine Kompetenz bei Zukunftsthemen: Neben dem in Bau befindlichen Haus der Digitalisierung setzt man mit dem 9. Tullner Zukunftsforum mit spannenden Referenten wieder einen Infor­mations­schwerpunkt zu künftigen geo- und sozialpolitischen Strömungen. Gerade auch angesichts der aktuellen kriegerischen Auseinandersetzungen auf dem europäischen Kontinent ist Information und Expertenwissen zur eigenen Orientierung besonders wichtig. Erstmals zu einem Frühjahrstermin wird heuer an zwei Tagen niederschwellig die Möglichkeit geboten, Einsichten in Entwicklungen und Tendenzen in naher und ferner Zukunft zu erlangen – von renommierten internationalen Referenten verständlich erläutert. Das Tullner Zukunftsforum wurde 2011 von Bürgermeister Mag. Peter Eisenschenk nach dem Motto „science meets public“ ins Leben gerufen und ist heute aktueller denn je: „Es gibt kein Leben ohne Hoffnung – diese lässt sich auch durch Wissen stützen.“

Tullner Zukunftsforum

Freitag, 6. Mai 2022: Festvortrag von Univ.-Prof. DDDr. Clemens Sedmak - „Was wirklich, wirklich zählt“

 

Die Pandemie und der Krieg in der Ukraine zeigen uns: Unser Leben ist fragil, die politische Ordnung zerbrechlich. Wir sehen uns mit düsteren Zukunftsszenarien konfrontiert, was unseren Planeten und das ökologische Gleichgewicht angeht. Man darf und muss sich fragen: Was hält, was zählt? Was hat Gewicht und was gibt unserem Leben Gewicht – heute und in Zukunft? Der Vortrag will Impulse für eine urenkeltaugliche Welt geben.

Samstag, 7. Mai 2022
Univ.-Prof. Dr. Jesús Crespo Cuaresma - „Die Zukunft von Wirtschaftswachstum und Armut“
 

 

Neben dem Klimawandel ist Armut die größte Herausforderung der Gegenwart. Fundierte Aussagen darüber, wie sich Armut an verschiedenen Orten der Welt entwickelt, sind entscheidend für wirkungsvolle Gegenmaßnahmen. Die moderne Wirtschaftswissenschaft hat Methoden gefunden, die uns einen realistischen Blick in die Zukunft der ökonomischen Entwicklung der Welt werfen lassen.
 

 

Vizekanzler a.D. Dr. Michael Spindelegger - „Migrationsströme nach Europa und ihre Bewältigung“
 

 

Migration, Flucht und Vertreibung sind eng mit den großen globalen Entwicklungen verknüpft – von der Zunahme gewaltsamer Konflikte bis zum Klimawandel. Die Mitgliedsstaaten der EU ringen seit Jahren um langfristige Strategien. Sie haben große Fortschritte erzielt, müssen ihre Politiken aber noch entscheidend weiterentwickeln, um einer der großen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts wirklich gerecht zu werden.

Tullner Zukunftsforum

MMag. Gerda Holzinger-Burgstaller: „Banken als Partner am Weg zu einer digitalen und nachhaltigen Zukunft“
 

 

Die digitale und grüne Transformation bietet enorme Chancen für Privatpersonen und Unternehmen gleichermaßen. Gerda Holzinger-Burgstaller über die Potenziale und Herausforderungen dieser Transformation, über Innovationskraft und Tatendrang und die Rolle von Banken als Partner auf dem Weg in die Zukunft.
 

 

FH-Prof. MMAg. Dr. Kathrin Stainer-Hämmerle: „Wenn der Staat zugleich stark und schwach wird. COVID-19 und die Folgen für Politik und Demokratie.“
 

 

Eingriffe in unsere Grundrechte, geschlossene Grenzen, Vertrauensverlust in die Demokratie, eine drohende Spaltung unserer Gesellschaft: COVID-19 ist weit mehr als eine gesundheitliche Krise. Kann sich unsere Demokratie jemals davon erholen? Oder müssen wir damit rechnen, dass uns künftig Individualismus und Verschwörungstheorien beherrschen? Einfache Antworten darauf sind kaum zu finden.
 

 

Dr. Fred Luks: „Zukunftshoffnung? Die Transformation zur Nachhaltigkeit kann gelingen!“
 

 

Nachhaltigkeit gilt als akzeptiertes Ziel in Gesellschaft, Politik und Wirtschaft. Aber wie siehts mit dem konkreten Gehalt dieses Leitbildes aus? Für fröhlich-naiven Optimismus besteht angesichts der Lage ebenso wenig Anlass wie für missmutigen Pessimismus. Aber wir können die begründete Hoffnung haben, dass die Transformation zur Nachhaltigkeit gelingt.

Tullner Zukunftsforum

Tickets für Freitag: Eintritt frei, Anmeldung erforderlich auf www.tulln.at/zukunftsforum oder im Bürgerservice des Rathauses Tulln (Minoritenplatz 1) - Tel.: 02272 690 111 
Tickets für Samstag: Tageskarte EUR 65,-, inklusive Tagungsmappe und Kaffeepausen. Erhältlich im Bürgerservice des Rathauses Tulln (Minoritenplatz 1) sowie über Ö-Ticket. 

www.tulln.at/zukunftsforum

Autor: Andi Dirnberger, 03.05.2022