ecoart: Johann Feilacher im Palais NÖ

Seit mittlerweile über 20 Jahren leistet ecoart einen wichtigen künstlerischen Beitrag: Im Frühling und im Herbst zeigt ecoplus zeitgenössische Kunst aus Niederösterreich und aus den angrenzenden Nachbarländern im Rahmen der ecoart Reihe in den Büroräumlichkeiten m Palais Niederösterreich.

ecoart

Skulpturen und Gemälde

Aus dem umfangreichen Werk von Johann Feilacher präsentiert ecoart aktuell eine Auswahl seiner Skulpturen aus Holz und Bronze sowie bisher unveröffentlichte Gemälde mit hoher künstlerischer Relevanz. Die Werke bestechen durch die eindeutige Botschaft wie auch durch die klare Handschrift. Die kürzlich eröffnete ecoart-Ausstellung mit dem Titel „abstrakt“ kann ab sofort bis 2. September 2022 (Montag bis Donnerstag 9.00 bis 15.00 Uhr, Freitag 9.00 bis 12.00 Uhr, eine telefonische Anmeldung ist erforderlich: 01 533 1893-0) in besucht werden.

ecoart

Holz als lebendiges Material

Der Künstler Johann Feilacher lebt in Krems-Stein und arbeitet in Seitzersdorf-Wolfpassing. Bereits seit den frühen 80-er Jahren beschäftigt sich der Bildhauer mit dem Material Holz. Als organisches, sich weiterbewegendes und „lebendes“ Material erscheint es ihm besonders geeignet, um einen Gegenpol zur „künstlichen“ Welt zu schaffen. „Holz ist nur ein Material, aber ein sensibles, individuelles, eines mit Charakter“, so Feilacher.

ecoart

Brücken bauen

„Als Wirtschaftsagentur des Landes Niederösterreich hat ecoplus in vielen Bereichen eine Drehscheibenfunktion. Es geht uns darum Brücken zu bauen, Vermittler zu sein – Menschen zusammenzubringen und damit auch neue Entwicklungen, Kooperationen und Partnerschaften anzuregen“, erläuterte ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki.

ecoart
Autor: Andi Dirnberger, 26.04.2022