Anne Frank-Musical in der Stadtgalerie

Mit dem tragisch wahren Stoff von Anne Frank wagen sich teatro und Intendant Norberto Bertassi erstmals an einen ernsten Stoff.
Autor: Andi Dirnberger, 25.01.2023 um 13:05 Uhr

Mit der Adaption der Geschichte von Anne Frank wagt sich die company erstmals an ein ernstes Stück, das am 27. Jänner, dem Welt-Holocausttag, Premiere in der Stadtgalerie Mödling feiern wird. Und trotz des „schweren Stoffes“ ist das Interesse riesengroß: Karten gibt es hauptsächlich nur noch für die Zusatzvorstellung am Donnerstag, 2.2., 18.30 Uhr.

Mödlings Stadtchef Hans Stefan Hintner zeigte sich beeindruckt von der Stoffauswahl und wünschte dem Ensemble viel Erfolg. Er zeigte sich auch besonders erfreut, dass das Genre Musical auch für ernste Themen und die Darstellung eines tragischen Schicksals eine angemessene Kunstform darstellt. Und Kulturstadtrat Stephan Schimanowa ergänzte, dass es der Stadt wichtig ist, auch in finanziell schwierigen Zeiten die  großartigen teatro-Projekte zu unterstützten.

Erstmals teatro ohne Happy End …
 

Bertassi betonte, dass „Anne Frank“ das erste Stück ohne happy end ist und er bereits beim ersten vollen Durchlauf persönlich sehr bewegt war. Autor und Regisseur Norbert Holoubek sorgt für die poetisch Umsetzung, die vom Italiener Raffaele Paglione komponierte Musik wurde von Walter Lochmann arrangiert und für die deutschsprachige Erstaufführung gefühlvoll adaptiert. Als Hauptdarstellerin konnte Musical-Jungstar Juliette Khalil gewonnen werden, die trotz vieler Engagements für teatro auf der Bühne stehen wird.

Spielzeiten von Anne Frank in der Stadtgalerie Mödling:
27. 01. 18:30 Uhr;
28. 01. 11:00 und 15:00;
29. 01. 11:00 und 16:00 Uhr;
02.02. 18:30 Uhr.