Weiße Kreuze für Verkehrsopfer

Der ARBÖ postiert in den kommenden Tagen an Kärntens Straßen wieder weiße Kreuze – zum Gedenken an die Verkehrstoten. In Kärnten ist die Opferzahl um 50 Prozent gesunken.
Autor: Pia Kulmesch, 27.10.2022 um 11:50 Uhr

Wie jedes Jahr nimmt der Autofahrerklub ARBÖ auch heuer die Allerheiligen-Festtage als Anlass, um durch das Aufstellen von weißen Kreuzen an den Straßen den Verkehrstoten zu gedenken und um auf die Gefahren im Straßenverkehr aufmerksam zu machen. Bereits seit 1971 wird diese Tradition vom ARBÖ gepflegt. Kärntenweit sind es rund 200 Kreuze.
Bis zum 23. Oktober verunglückten in diesem Jahr 16 Menschen auf Kärntens Straßen tödlich. Erschreckend ist dabei die Zahl der Alkoholunfälle. Laut Statistik Austria gab es allein im ersten Quartal 2022 knapp 470 Alkoholunfälle, dabei sieben Todesopfer. Das ist der höchste Wert seit zehn Jahren. Weitere Unfallursachen bei tödlichen Unfällen sind eine nicht den Verhältnissen angepasste Geschwindigkeit, gefolgt von Unachtsamkeit bzw. Ablenkung. Besonders auffällig war die Anzahl an verunglückten Personen über 65 Jahre. Außerdem setzt sich der Trend der verunglückten Radfahrer fort. Im ersten Quartal 2022 hatten fast 1.100 Personen mit dem Fahrrad einen Unfall – der höchste Wert seit 30 Jahren.