Technicus Award 2022

An der HTL Mössingerstraße in Klagenfurt fand ein großes Event für die Schüler der 1. bis 4. Jahrgänge statt. Erstmals wurde der Technicus Award mit Publikum in großem Rahmen veranstaltet.
Autor: Pia Kulmesch, 06.07.2022 um 09:50 Uhr

Der Technicus Award zeichnet besonders innovative und zukunftsweisende Projekte der Schüler aus den 1. bis 4. Jahrgängen an der HTL Mössingerstraße aus. Das ganze Schuljahr über wurde an den Projekten gefeilt, der überwiegende Teil der Arbeit fand aber außerhalb der Schulzeit statt. Die besten Teilnehmer wurden mit insgesamt knapp 5.000 Euro ausgezeichnet.
Organisiert wird die Verleihung des Technicus Award durch den Verband der Absolventinnen und Absolventen der HTL Mössingerstraße. Burkhard Grabner, Obmann des Absolventenverbandes, hat schon mehrere Jahre an der Idee des Technicus Awards gearbeitet und mit dem Schuljahr 2020/21 war es dann endlich so weit - die Idee wurde vor den Vorhang geholt! Als Jury konnte Grabner die renommierten Unternehmer und Absolventen der HTL Mössingerstraße, Alexander Windbichler (Anexia) und Christian Smerietschnig (BigBang) gewinnen.

Projektvorstellungen

Im Rahmen der Galaverleihung präsentierten die Schüler ihre Projekte zum Thema „Unendliche Weiten“ mit einem Kurzfilm persönlich vor den Jurymitgliedern. An der Veranstaltung nahmen auch Vizebürgermeister Philipp Liesnig, für das Büro von S. Schaar, Ruth Feistritzer und Michaela Andritsch von der Firma Hirsch Servo teil. Moderiert wurde die Preisverleihung von Isolde Grabner, für die technische Umsetzung und Darstellung der visuell gestalteten Projektpräsentationen waren Heribert Jordan und Damir Bijedic verantwortlich.
Insgesamt wurden heuer 13 Projekte eingereicht, darunter welche aus den Bereichen Deutsch und Slowenisch sowie zahlreiche technische Projekte, wie z.B. ein Linearbeschleuniger, 6-Achsen-Roboterarm, ein 3D-Auge, eine Solid State Tesla Coil audiomoduliert, ein Lagerungssystem für Trafiken. Bei der Ausarbeitung wurden die jungen Schüler vom Team des Absolventenverbandes unterstützt. Die Betreuer waren: Stefan Amlacher, Juliana Chittin, Burkhard Grabner, Mario Grabner, Herwig Guggi, Josef Hubmann, Andrea Scheinig und Daniel Wischounig-Strucl.