Sparkasse-Filialen verzichten auf Außenbeleuchtung

Die Bankgruppe Erste Bank und Sparkassen setzt ein Zeichen und reduziert außerhalb der Öffnungszeiten die Außenbeleuchtung von über 750 Filialen in ganz Österreich.
Autor: Pia Kulmesch, 09.09.2022 um 11:53 Uhr

Gemeinsam durch die Energiekrise – so lautet das Motto der Bankgruppe. Das Licht wird abgedreht, auf werbliche Effekte verzichtet und somit Energie gespart. „Für unsere Kunden stehen alle Services uneingeschränkt wie gewohnt zur Verfügung“, informiert Gabriele Semmelrock-Werzer, Vorstandssprecherin der Kärntner Sparkasse.
Konkret bedeutet das, dass der Logo-Schriftzug an der Fassade, die viereckige Stecktafel, das Bankomatzeichen und die digitalen Plakate zukünftig nur während der Öffnungszeiten leuchten. Die Innenbeleuchtung der Selbstbedienung-Foyers wird außerhalb der Filialöffnungszeiten stark gedimmt. Täglich werden so insgesamt rund 7.500 kWh Strom gespart.
Die Kärntner Sparkasse hat sich zum Ziel gesetzt, bis Ende des Jahres 2023 klimaneutral zu sein. Dafür werden die eigenen Treibhausgasemissionen reduziert und alle verbleibenden Emissionen durch die Unterstützung von Klimaschutzmaßnahmen kompensiert.