So kommen Sie sicher durch die Zweirad-Saison

"Nach der Winterpause fehlt die Fahrpraxis und man ist als Biker fehleranfällig, da die Routine beim Fahren noch nicht wiederhergestellt ist", erklärt Georg Scheiblauer, Motorrad-Chefinstruktor der ÖAMTC Fahrtechnik. Viele Biker neigen außerdem dazu, nur auf ihre eigene Fahrweise zu fokussieren und den Verkehr oder Straßenverlauf zu wenig Aufmerksamkeit zu schenken. "Es fehlt die Sicherheit beim Fahren und damit geht meist auch der Spaß verloren. Verschiedene Witterungsverhältnisse, Rollsplitt oder rutschige Stellen werden zum Problem, wenn man sie nicht rechtzeitig erkennt und richtig darauf reagiert", so der Motorrad-Experte.

Bestens vorbereitet

Um die Sicherheit auf zwei Rädern zu gewährleisten, steht die Beherrschung des Fahrzeuges an erster Stelle. Wie man auch in Extremsituationen richtig reagiert und sich mit dem Fahrzeug vertraut macht – insbesondere nach der Winterpause, kann man bei einem Motorrad und Roller Training der ÖAMTC Fahrtechnik üben. "Der Selbstschutz im Straßenverkehr beginnt mit einer angepassten und berechenbaren Fahrweise. Im eigenen Interesse muss ein motorisierter Zweiradfahrer damit rechnen, dass andere Lenker unaufmerksam sind", erklärt Robert Pichler, Zentrumsleiter des ÖAMTC Fahrtechnik Zentrum St. Veit a. d. Glan, und fügt hinzu: "Im Fokus unserer Motorrad-Trainings steht die Perfektionierung der Fahrtechnik – Bremsen, Kurvenfahren, Blicktechnik und richtige Einschätzung von Gefahren. Das neue Roller Warm-Up richtet sich zusätzlich an Lenker von Leichtmotorrädern und Rollerfahrern." Erfahrene Instruktoren zeigen den Teilnehmern in der Praxis, worauf es speziell beim Fahren von Rollern zu achten gilt, wie übliche Fahrfehler auch in urbanen Gebieten vermieden werden können und welche Manöver und Reaktionen man in Gefahrensituationen beherrschen sollte.

Experten für Sicherheit auf zwei Rädern | Credit: ÖAMTC Fahrtechnik

Neue Leihfahrzeuge

Der österreichische Generalimporteur Faber stattet das ÖAMTC Fahrtechnik Zentrum in St. Veit a. d. Glan mit einem zusätzlichen Zweirad-Fuhrpark aus: Ab sofort können Teilnehmer auch auf aktuellen Vespa, Piaggio und Moto Guzzi Modellen trainieren – wer kein eigenes Fahrzeug besitzt, kann Trainingsmodule mit einem der Leihfahrzeuge absolvieren. Die Bikes und Roller werden von den Instruktoren der ÖAMTC Fahrtechnik als Vorausfahrzeuge und zur Demonstration des korrekten Fahrverhaltens eingesetzt. Kürzlich wurde der Fuhrpark vom Faber autorisierten Händler, Fahrzeughaus Kropfitsch in Klagenfurt, an das Zentrum übergeben. "Pünktlich zum Zweirad-Saisonstart können sich unsere Kursteilnehmer mit neuen Modellen auf die Saison vorbereiten oder die Zusatzausbildung für den Code-111 absolvieren", sagt Robert Pichler.

Autor: Mirela Nowak-Karijasevic, 15.03.2021