Landestierschutzpreis 2021 des Landes Kärnten

Dieses Mal wird ganz spezifisch „das Schwein“ in den Mittelpunkt gestellt. „Und das aus gutem Grund“, meint Tierschutzreferentin Prettner. „Kein anderes Fleisch wird in Österreich so viel konsumiert wie das Schweinefleisch – daher bietet das Schwein eine gute Basis zur Sensibilisierung der Bevölkerung für den Tierschutz. Es geht um Fragen wie: Wie werden Schweine gehalten? Wie sieht es bei Schweinen mit importierten Tieren aus? Welche Faktoren beeinflussen die Fleischqualität?“, so Prettner. Mit dem Preis werden Personen öffentlich ausgezeichnet, die sich durch ihr beispielgebendes Engagement zum Wohle der Tiere verdient gemacht haben. Die eingereichten Projekte werden von einer fachkundigen Jury beurteilt. Die Preisvergabe wird am 4. Oktober, dem Welttierschutztag, im Spiegelsaal der Kärntner Landesregierung stattfinden. Der Tierschutzpreis ist mit insgesamt 13.000 Euro dotiert. Aus den Bewerbungen werden drei Preisträger ermittelt. Zusätzlich werden ein Sonderpreis und ein Innovationspreis vergeben.

Bewusstsein schaffen

Die Kärntner Landwirtinnen und Landwirte halten ihre Schweine nach sehr hohen gesetzlichen Standards, weshalb sich die heimische Fleischproduktion durch eine sehr hohe Qualität auszeichne. „Dieser Wettbewerb soll genau das auch in der Bevölkerung noch bewusster machen und zeigen, dass durch den Kauf regionaler Produkte heimische Betriebe unterstützt werden, für die Tierwohl eine Selbstverständlichkeit ist“, so Gruber.

Autor: Pia Kulmesch, 05.07.2021