Klimaschutzzeichen gesetzt

Die Stadtwerke Klagenfurt und die BKS Bank machen gemeinsame Sache. Es werden Photovoltaikanlagen errichtet. Zusammen wird ein Zeichen in Richtung Klimaneutralität gesetzt.
Autor: Pia Kulmesch, 23.12.2021 um 11:27 Uhr

Die BKS Bank finanziert mit einem neuen Green Bond die Errichtung von Photovoltaikanlagen durch die Energie Klagenfurt AG auf den Dächern von Klagenfurt und auf der stillgelegten Mülldeponie in Hörtendorf. Green Bonds sind Anleihen, mit deren Emissionserlös ein ökologisch nachhaltiges Projekt finanziert wird. Die Umsetzung des Green Deals kann aus öffentlichen Mitteln allein nicht abgedeckt werden. Daher sind auch Banken gefordert, über nachhaltige Finanzierungen Unternehmen den Weg in eine kohlenstoffarme Wirtschaft zu ermöglichen“, informiert BKS Bank-Vorstandsvorsitzende Herta Stockbauer. Mit der Investition in der Höhe von insgesamt 20 Mio. Euro werden bis zu 59 Photovoltaikanlagen realisiert. Konkret umfasst die Projektliste 47 PV-Anlagen auf Wohnhäusern, vier PV-Anlagen auf abfallwirtschaftlicher Infrastruktur sowie sieben PV-Anlagen beispielsweise auf Feuerwehren oder Schulen (kommunale Infrastruktur). Der Bau soll bis zum Jahr 2025 abgeschlossen sein. Auch bei der Auswahl der Lieferanten wurde stark auf Regionalität geachtet.