Käufer für altes Hallenbad in Klagenfurt fixiert

Der Entscheidungsprozess für den Verkauf des alten Hallenbads in Klagenfurt wurde abgeschlossen. Das Areal wird an eine Grazer Bietergemeinschaft verkauft.
Autor: Pia Kulmesch, 29.09.2022 um 11:51 Uhr

Das komplette Areal des Hallenbads (inklusive Gebäude) wird an die Grazer Bietergemeinschaft HGS Bauträger GmbH und GWS Gemeinnützige Alpenländische Gesellschaft für Wohnungsbau und Siedlungswesen mbH verkauft. Diese trägt auch die Kosten für den Abriss. Der Kaufpreis beträgt stolze neun Millionen Euro. Auf dem Grundstück soll ein Projekt in Anlehnung an den Europan15 Wettbewerb umgesetzt werden. Über den Verkauf zeigt man sich seitens der STW durchaus erfreut. Der Käufer, ein erfahrener Partner, wie STW-Vorstand Erwin Smole ihn nennt, werde für eine Bereicherung des Angebotes in Klagenfurt sorgen. Bürgermeister Christian Scheider sieht darin eine Chance, dass sich dieser Klagenfurter Stadtteil weiterentwickeln könne.
Die HGS sowie die GWS planen, „entsprechend den Anforderungen eines modernen innerstädtischen Wohnbaus ein zukunftsweisendes Projekt umzusetzen“. Auf Ökologie, Nachhaltigkeit der Baumaterialien und Minimierung der Bodenversiegelung wird besonders geachtet. „Die erforderlichen PKW-Abstellplätze werden wir großteils in einer Tiefgarage vorsehen“, so Geschäftsführer Dieter Johs (HGS) und Johannes Geiger (GWS).