Kärntner Sparkasse: Umbau in der Innenstadt

Seit 1945 ist das Haus mit der Nummer 14 am Neuen Platz Klagenfurt das Hauptgebäude der Kärntner Sparkasse, nachdem der ursprüngliche Hauptsitz in der Bahnhofstraße 8 durch zwei Bomben völlig zerstört wurde. Seit 76 Jahren beheimatet das Gebäude die Kärntner Sparkasse, zuvor war das Haus vier Jahrhunderte lang im Besitz von Adeligen, Freiherren und mehreren Landeshauptmännern.
Beim Umbau des denkmalgeschützten Gebäudes bedeutend sind ökologische Kriterien und Nachhaltigkeit. Die Modernität der Bank soll sich auch im Gebäude widerspiegeln. Insgesamt beträgt das Investitionsvolumen ca. 20 Millionen Euro. Bewusst stellte sich die Kärntner Sparkasse gegen einen Neubau am Rande von Klagenfurt, denn der Hauptsitz direkt am Neuen Platz ist ein wichtiger Teil der Innenstadt-Belebung und stärkt die Wirtschaft.
Über die elf anonym vorgestellten Einreichungen entscheid eine fünfköpfige Fach-Jury. Die Teilnehmer kamen aus Kärnten, Rest-Österreich und Slowenien. Sieger ist das Klagenfurter Architekturbüro Winkler + Ruck in Arbeitsgemeinschaft mit dem Architekturbüro Certov aus Graz. Die Schönheit des Gebäudes aus dem 15. Jahrhundert bleibt erhalten.
Neuigkeiten und Details zum Umbau gibt es auf www.kspk-welt.at

Autor: Pia Kulmesch, 30.09.2021