Kärntner Jugendbuchpreis für "Der kleine Ronny"

Der Kärntner Jugendbuchpreis holt hochwertige Kinder- und Jugendliteratur aus dem Süden vor den Vorhang. Für die Jugendreferentin des Landes Sara Schaar hat die Auszeichnung eine hohe Signalwirkung: "Die Begeisterung fürs Lesen wird meist in jungen Jahren geweckt. Das gilt es, zu unterstützen, indem wir vom Land Kärnten auf hochwertige, altersgemäße Literatur aufmerksam machen." Harald Raffers "Der kleine Ronny! Botschafter der Erde", eine abenteuerliche Geschichte über einen zwölfjährigen, hochbegabten Schüler im Weltall, überzeugte heuer die hochkarätig besetzte Jury.

Tut gut

"Es ist ein Buch, das in Zeiten wie diesen gut tut", beschreibt es Jury-Mitglied und Drava Verlag-Geschäftsführerin Erika Hornbogner. Von Anfang an können die LeserInnen in ein großes, fantasieanregendes Abenteuer eintauchen. Ronny, ein mutiger, erfinderischer Träumer, trifft in den unendlichen Weiten des Weltalls auf teilweise komische Gestalten, die alle ein großes Interesse an der Herkunft des Buben zeigen. "Und Ronny tut sein Bestes, als Botschafter der Erde die Gegebenheiten auf unserem Planeten zu beschreiben. Er klärt über Ungleichheiten und Missstände auf und erzählt auch über Hoffnungsträger unter den Menschen", fasst Hornbogner zusammen.

Leidenschaftlicher Schreiber

Der Klagenfurter Harald Raffer ist in der Medienszene kein Unbekannter. So machte er sich als KTZ-Chefreporter über 30 Jahre lang als Aufdecker sowie Verfasser ungewöhnlicher Berichte und Interviews (u.a. mit Diktator Gadaffi oder Serienmörder Unterweger) einen Namen. Als "Vollblut-Journalist" schlüpfte er zudem für Reportagen in "Wallraff-Rollen" und verkleidete sich u.a. als Bettler, Gastarbeiter und Häftling. Nebenbei studierte der gebürtige Bleiburger, Jahrgang 1956, Germanistik und Medienkommunikation und war als Uni-Lehrbeauftragter tätig. Seit 2007 ist Raffer Unternehmenssprecher der Klagenfurter Stadtwerke. Der Vater von drei mittlerweile erwachsenen Kindern erfand den "Kärntner Lyrikpreis" und wurde mehrfach ausgezeichnet.

AutorInnen motivieren

Dotiert ist der Kärntner Jugendbuchpreis, der jährlich abwechselnd mit dem Kärntner Kinderbuchpreis vergeben wird, mit 3.000 Euro. "Mit dem Förderpreis sollen Kärntner AutorInnen dazu motiviert werden, Geschichten für Kinder und Jugendliche zu schreiben und diese auch einzureichen", appelliert Schaar. Das prämierte Jugendbuch "Der kleine Ronny", das im Drava Verlag gedruckt wurde, wird bei der Frankfurter Buchmesse und den Buchmessen in Wien, Leipzig und Laibach präsentiert.

Autor: Mirela Nowak-Karijasevic, 11.12.2020