Doppeltes Jubiläum für Erfolgskonzept KastlGreissler

Mit der Kärntnerin Doris Vielgut-Titmas steigt die Zahl der KastlGreissler auf zehn. Wie alle KastlGreissler möchte auch die Neo-Franchisenehmerin etwas bewegen und die Nahversorgung am Land modernisieren. Dort, wo es an Nahversorgern fehlt, wie bislang in Thörl, findet KastlGreissler seinen Platz im Ort. Das Kastl ist rund 15 Quadratmeter groß und mit frischen, gesunden Erzeugnissen lokaler Produzenten, aber auch mit wichtigen Dingen des täglichen Bedarfs befüllt. Es handelt sich dabei um einen Selbstbedienungsshop mit rund 450 unterschiedlichen Produkten. Die Produkte können selbst gescannt und anschließend bar oder mit Karte bezahlt werden. Der Shop verfügt übrigens auch über ein Sicherheitssystem. Der Bevölkerung wird ein Einkauf direkt im Ort ermöglicht und somit das Einsparen vieler zusätzlicher Kilometer. „Als KastlGreisslerin habe ich mich dazu verpflichtet, mindestens 50% der Lebensmittel und Produkte mit regionaler Herkunft anzubieten. Wie viele andere KastlGreisler:innen werde aber auch ich in Thörl weit darüber liegen, weil das Gute nicht nur sprichwörtlich so nah liegt“, sagt Doris Vielgut-Titmas. So bezieht sie regionale Produkte u.a. von der Bäckerei Selitsch (Arnoldstein), der Fleischerei Peter Smole (St. Stefan/Gail), Schwenner Biomilch (Göriach), der Gailtaler Ölmühle Mikl (Hart), Honig Huter (Stockenboi), La Mattina Kaffee (Villach), Birgit Ploner-Erlacher/Genussvoll Leben (Dellach/Gailtal) oder Zerza Fische (Jenig).

Noch mehr Standorte

Bis Jahresende plant Vielgut-Titmas die Eröffnung von drei weiteren Standorten. Christoph Mayer, Geschäftsführer, möchte bis Ende 2022 mit vielen weiteren Franchisenehmern österreichweit etwa 40 neue Shops eröffnen. Neben Villach-Land verfügen in Kärnten auch Feldkirchen, Liebenfels und Glanegg über Standorte.

Autor: Pia Kulmesch, 15.02.2022