Frage der Woche: Soll sich das GTI-Treffen vergrößern?

Experten aus Tourismus und Politik sind sich uneins darüber, ob eine überregionale Ausweitung des beliebten Tuning-Treffens samt inhaltlicher Aufwertung die Veranstaltung in geordnete Bahnen lenken könnte.
Autor: Stefan Kohlmaier, 03.06.2022 um 15:57 Uhr

Um den mitunter chaotischen Zuständen rund um das offizielle sowie die inoffiziellen GTI-Treffen Herr zu werden, möchte der Event-Organisator Thomas Semmler die Veranstaltung ab dem kommenden Jahr auf fünf Veranstaltungsorte im Umfeld des Faaker Sees, Klopeiner Sees sowie Wörthersees ausweiten und um ein umfangreiches Event-Angebot (Konzerte, Kulinarik und Messen) erweitern. Dadurch soll die Feierlaune der Gäste in geordnete Bahnen gelenkt werden. Eine Reihe von Vertretern aus Politik und Tourismus bewertet die Erfolgsaussichten dieses Vorhabens jedoch skeptisch. Wir haben daher bei einigen von ihnen konkret nachgefragt und wären auch an Ihrer Einschätzung interessiert.

Anton Sergio Wrann (Geschäftsführung Wrann Hotels GmbH): "Meines Erachtens ist das GTI Treffen – ob nun mit oder ohne Veranstalter – bereits jetzt überregional. Die Erfahrung der letzten Jahre hat zudem gezeigt, dass die Community sehr gut vernetzt ist. Dadurch entstehen ständig neue Hotspots, mittlerweile auch außerhalb Kärntens."

Foto: ©Wrann Hotels

Umfrage

Zur Zukunft des GTI-Treffens

Schritt №632614

Soll sich das GTI-Treffen überregional vergrößern?