Frage der Woche: Freitesten für den Sommerurlaub?

Der Sommer steht vor der Tür und damit auch die Urlaubsplanung. Von einer guten Durchimpfungsrate sind wir jedoch weit entfernt. Sollen Wohnzimmertest und/oder Vor-Ort-Testungen verpflichtend sein, damit sicherer Urlaub in Kärnten möglich ist? Wir haben ExpertInnen gefragt.
Autor: Mirela Nowak-Karijasevic, 10.03.2021 um 09:57 Uhr

"Gemeinsam raus aus dem Lockdown" ist das Ziel einer neu gegründeten Kärntner Initiative, die gemeinsam mit Vertretern verschiedener Bereiche ein Maßnahmenpaket erstellt hat, das einen erneuten Lockdown verhindern soll. Im Fokus steht die Sicherheit in der Gastronomie und Tourismusbranche, nicht nur für Einheimische und Mitarbeiter, auch für potenzielle Gäste. Die Initiatoren setzen sich auch stark dafür ein, dass sogenannte Wohnzimmertest in der Öffentlichkeit gGültigkeit haben. Wir haben bei Experten nachgefragt, wie ein sichrer und erholsamer Urlaub in Kärnten möglich sein wird. 

Claudia Olsner, Marketing & Verkauf, Parkhotel Pörtschach: "Beachtet man die Customer Journey wäre es gut, wenn der Gast die Reise mit einem Negativtest antritt. Die Kontrolle erst im Hotel macht nicht allzu viel Sinn, zumal der Gast sich laufend außer Haus bewegt – golfen, einkaufen, u.m.. Also, besser unkomplizierte Freitestmöglichkeiten vor Ort einrichten. Testen unbedingt, jedoch dort wo es Sinn macht!

Foto: ©Parkhotel Pörtschach

Umfrage

Frage der Woche: Nur mit negativem Test in den Kärnten-Urlaub?

Schritt №504654

Haben Sie Ihren Sommerurlaub schon geplant? Sind Sie bereit, sich dafür auch testen zu lassen, um ein paar Tage unbeschwert genießen zu können? Oder verzichten Sie lieber auf den Test und machen auch heuer Urlaub auf "Balkonien"?