Ein packender Corona-Thriller aus Kärnten

Im großen Weekend-Interview behauptet Bestsellerautor Marc Elsberg, die derzeit herrschende Coronapandemie sei nicht thriller-tauglich. "Das ist eine Frage des Blickwinkels", sagt dazu Martin Zedlacher, selbst Verfasser von inzwischen zwei Romanen. Sein neuestes Werk "2020 - Schöne Neue Weltordnung" ist ein Covid19-Thriller, der das Blut in den Adern gefrieren lässt. "Mein Buch wurde bei vielen Verlagen abgelehnt, letztlich habe ich es über die Self-Publishing-Plattform ‚tredition‘ publiziert", erzählt Zedlacher.

Schweigen der Mehrheit

Der gebürtige Klagenfurter fühlt sich bei weltbewegenden Ereignissen dazu berufen, den Stift in die Hand zu nehmen und seine Gedanken dazu festzuhalten – und sie mit der Öffentlichkeit zu teilen. Schon nach dem Anschlag auf das World Trade Center in den USA am 11. September 2001 veröffentlichte Zedlacher einen Roman. "Und auch dieses Mal motivierte mich das Schweigen der Mehrheit. Es schweigen so viele Menschen, obwohl so viele Lügen verbreitet werden, obwohl so viel rund um dieses Virus getrickst wird."

Fakt oder Fiktion?

Die Geschichte in seinem Buch sei natürlich frei erfunden, verrät der Autor im Interview mit dem Weekend Magazin. Doch "wer hinter die Kulissen blicken und die Punkte verbinden kann, der wird in dem Buch mehr sehen als eine fiktive Geschichte", es sei gespickt mit Sachinformationen, die man allerdings derzeit noch nicht beweisen könne. Der Humanenergetiker befasst sich seit über 25 Jahren mit der "neuen Weltordnung", die "immer realer wird. Uns gehen schön langsam die Theorien aus, weil unsere Prognosen tatsächlich einsetzen." 

Neue Weltordnung

Die Welt befindet sich inmitten der Corona-Pandemie. Alles dreht sich um Infizierte, tägliche Testergebnisse, Einschränkungen des alltäglichen Lebens. Die Gedanken der Menschen sind geprägt von Existenzängsten und Unsicherheit. Zahlreiche sogenannte Verschwörungstheorien kursieren im Internet. Inmitten dieser turbulenten Zeit erfährt die berühmte Hauptkommissarin Chiara Sommer vom Verschwinden ihres Bruders und macht sich eigenhändig auf die Suche nach Informationen. Dabei gerät sie mehr als einmal in Gefahr und fördert ständig neue Rätsel und Unheimlichkeiten ans Licht. Am Ende kämpft die engagierte BKA-Profilerin nicht nur gegen das abgrundtief Böse, sondern auch um ihr eigenes sowie das Leben zahlreicher Menschen in Deutschland. Ein Bundestagsabgeordneter, der brutal ermordet wurde. Ein geheimes Dokument über einen globalen Lockdown. Eine BKA-Profilerin im Fadenkreuz des Deep State. Eine vorsätzlich herbeigeführte Pandemie. Dämonische Kräfte beherrschen die Welt.

Zum Autor

Martin Zedlacher wurde 1962 in Klagenfurt geboren. Er ist seit 2005 Mitglied der IG-Autorinnen/Autoren in Österreich. Neben Sachbüchern über alternative Heilmethoden gilt seine Leidenschaft dem Schreiben von packenden Romanen. Mit seinem Debütroman "Satanas - 11. September 2001" schrieb er einen Thriller mit politischem Sprengstoff, der den Leser von Anfang bis zum Ende in Atem hält. Sein neuer Corona Mystery-Thriller "2020 -  Schöne Neue Weltordnung" handelt von den dunklen Machenschaften einer grausamen Elite. Ein atemberaubender Mystery-Thriller, der die Corona-Pandemie aus dem Blickwinkel von Verschwörungstheorien und realen Sachinformationen beleuchtet. Der Autor ist Freiheitsaktivist, Querdenker, Whistleblower und lebt seine Berufung als Humanenergetiker, Schriftsteller und freischaffender Künstler.

Prognose des Autors

Während Zedlacher schon an der Fortsetzung seines Covid19-Thrillers schreibt, die übrigens einige Jahre vor dem Ausbruch des Coronavirus angesiedelt sein soll, macht er sich Gedanken über die Zukunft der Gesellschaft: "Ich glaube, dass die Stimmung noch heuer kippen wird. Die Menschen wollen leben, das Leben genießen – die Masse wird aufstehen!" Hier geht’s zur Leseprobe.

Autor: Mirela Nowak-Karijasevic, 12.03.2021