Die wichtigsten Infos zur Corona-Impfung in Kärnten

Nach den BewohnerInnen von Pflege- und Altenheimen sowie dem Personal, konnten sich vergangenes Wochende rund 1.800 Über-80-Jährige, die außerhalb von solchen Einrichtungen leben, impfen lassen. Insgesamt hatten sich dafür 25.000 Menschen angemeldet. All jene, die nicht drangekommen sind, erhalten in diesen Tagen einen Brief mit genauen Anweisungen und werden telefonisch von der ÖGK bezüglich einer Terminvereinbarung kontaktiert. Damit sind zum heutigen Stand 9.510 KärntnerInnen geimpft.

Anmeldesystem

Noch diese Woche kommen auch das Personal von Covid-Stationen in den Krankenhäusern sowie niedergelassene Ärzte an die Reihe. Nächste Woche geht dann ein elektronisches Anmeldesystem an den Start, über welches sich alle KärntnerInnen für die Corona-Impfung anmelden können. Bei der Terminreihung wird hier nach der Priorisierung des nationalen Impfgremiums vorgegangen. "Wir gehen bei der Impfung nach einer klaren Reihenfolge vor, die von Expertinnen und Experten empfohlen wurde und auch durch den Impfplan des Bundes vorgegeben ist", erklärt Landeshauptmann Peter Kaiser. Demnach haben ältere Menschen absoluten Vorrang, weil für sie eine Covid-19-Infektion das höchste Risiko hat.

Was Sie wissen müssen

Was ist, wenn jemand bereits Corona hatte?
Wenn man bereits vollständig genesen ist, sollte eine Impfung trotzdem erfolgen. Auf Grund der Dauer der Pandemie konnte nämlich noch nicht festgestellt werden, wie lange eine Immunisierung vorliegt. Doch hat diese Personengruppe noch Zeit und muss nicht vordringlich geimpft werden.

Was ist, wenn man sich gerade gegen Grippe impfen hat lassen?
Es sind 14 Tage Zeitabstand zur Grippeimpfung einzuhalten.

Was ist, wenn eine Krankheit wie zum Beispiel COPD vorliegt?
Chronische Leiden wie Diabetes oder hoher Blutdruck verhindern eine Impfung in der Regel nicht, sondern es ist eine Impfung in solchen Fällen sogar anzuraten. Bei anderen (schwereren) Krankheiten (Immunsuppression, Krebstherapie etc.) sollte im Vorfeld eine Abklärung mit dem Hausarzt erfolgen.

Wird es einen Impfstoff für Kinder geben?
Der Fokus wird zunächst daraufgelegt, diejenigen zu schützen, die am schwersten an COVID-19 erkranken oder versterben und das sind in erster Linie Erwachsene und insbesondere Personen höheren Alters. Darum wurden zu Beginn auch ausschließlich Erwachsene und Personen höheren Alters in Impfstudien aufgenommen. Wenn ausreichend Daten zu Sicherheit und Wirksamkeit der Impfstoffe bei Erwachsenen zur Verfügung stehen, so werden teils weitere Studien geplant werden, in die auch Kinder eingeschlossen werden. Sollten Impfstoffe für Kinder zugelassen werden, so wird es sich vermutlich um dieselben Impfstoffe handeln, welche auch bei Erwachsenen eingesetzt werden, möglicherweise in einer anderen Dosierung.

Wo kann ich mich über die Impfung bzw. die Anmeldung noch informieren?
Die bisherige Coronahotline des Landes (050 536 53003) soll bald auch zur Impfhotline werden. Die Hotline wird vom Bürgerservice des Landes betrieben, welches dafür technisch und intern personell aufgestockt wird. Für die allgemeinen Impfanmeldungen ist in Kärnten eine elektronische Anmeldeplattform in Ausarbeitung. Sie soll in Kürze online gehen. Alle weiteren Informationen erhalten Sie auf der Webseite des Landes Kärnten.

Wo kann man in Kärnten einen Antigen-Schnelltest durchführen lassen?

  • Klagenfurt: Wörtherseestadion, Südring 7, 9020 Klagenfurt am Wörthersee, Einfahrt Südring bei der Tribüne OST (grün) bis direkt unter die Tribüne
  • Villach: Kowatsch Halle, Zufahrt über die Putscherstraße, vis a vis Lagerhalle Gaschler
  • Feldkirchen: Lastenstraße 10, 9560 Feldkirchen
  • Hermagor: Abfallzentrum Hermagor, Kühwegenbogen 13, 9620 Hermagor
  • Wolfsberg: Marktgelände Wolfsberg, Klagenfurter Str. 99, 9400 Wolfsberg
  • Spittal: Rettungsstelle Spittal, Ortenburger Straße 18, 9800 Spittal an der Drau, Zufahrt über Parkplatz
  • St. Veit: Parkplatz Blumenhalle St. Veit, Villacher Str. 15, 9300 St. Veit an der Glan
  • Völkermarkt: Mitte 101, 9125 Kühnsdorf

ACHTUNG: Die Tests sind freiwillig & kostenlos! Sie müssen sich aber auf www.oesterreich-testet.at anmelden. Auch die Anmeldung zu den Antigen-Schnelltests für BesucherInnen von Alten- und Pflegewohnheimen ist ab sofort nur noch über diese bundesweiten Plattform möglich.

Autor: Mirela Nowak-Karijasevic, 20.01.2021