Cannes Werbe Award für Klagenfurt Tourismus

And the Oscar goes to.... Klagenfurt!! Sie sind mittlerweile tatsächlich sowas wie die "Oscars" der Werbefilm-Szene: die Cannes Werbe & TV Awards, die - normalerweise - alljährlich in der franzöischen Metropole vergeben werden. Heuer wurde die Prämierung jedoch aufgrund der Pandemie online durchgeführt. Und Grund zum Jubeln gibt es dennoch: Die Freude über den silbernen Delphin in der Kategorie Tourismus für den Spot "Klagenfurt: Alles kann, nichts muss" ist bei den Verantwortlichen der Tourismus Region und der Produktionsfirma Lagoon Motion Pictures ungebrochen. "Ich wollte einmal ein Video produzieren, dass Klagenfurt von ganz anderen Seiten zeigt und nicht Mainstream ist. Eine richtige Story sollte es sein, ein Kurzfilm, der keinem klasssichen Schönbildermuster im Tourismus folgt", erklärt Tourismus-Geschäftführer Helmuth Micheler.

Die Königsklasse

Den filmischen Coup gelandet hat die Klagenfurter Firma Lagoon Motion Pictures unter der Regie von David Hofer. "Es ist die Königsklasse im Werbebereich. Hier unter über 160 Mitbewerbern aus ganz Europa den 2. Platz zu erringen, ist unfassbar", freuen sich David Hofer und Schauspieler Michael Kuglitsch unisono. Dem Zufall wurde wenig überlassen: mit Komponist Manfred Plessl holte man sich aktuell einen der Besten der Szene, Walter Grill zeichnete für das Drehbuch verantwortlich und Klagenfurter Originale wie Musiker Holger Treven und Richie Klammer oder Szene-Gastronomen Michael Jammer und Tom Truppe bekamen Gastauftritte. "Der Film besticht durch sein Tempo und die unterhaltsame Hangover-Story", meinen auch Tourismus-Vorsitzender Adi Kulterer und Tourismus-Stadtrat Markus Geiger. Der Film erzielte auf Facebook eine Reichweite von weit über 300.000 Personen und sorgte für positive Kommentare von Friaul über München bis Wien. "Es wird 2021 eine Fortsetzung geben", verrät Micheler. "Und wir haben für die kommende Frühjahrskampagne einen weiterne fantastischen Film für unsere Sommerbewerbung in peto."

Neugierig? Hier geht's zum Werbefilm.

Tags

Autor: Mirela Nowak-Karijasevic, 04.12.2020