Bodypainting: Kunst gegen Abholzung von Wäldern

Die WB Production, eine Werbeagentur aus Feistritz/Drau, produzierte für Canopy Planet eine Reihe eindrucksvoller Bilder – und zwar in Zusammenarbeit mit dem Bodypainting-Künstler Filippo Ioco.
Autor: Pia Kulmesch, 23.09.2022 um 10:42 Uhr

Bei den Kunstwerken handelt es sich um Camouflage-Technik. Die Modelle verschmelzen mit der ikonischen Waldlandschaft von British Columbia, wo die Fotos entstanden sind. Die Bildserie verdeutlicht die Verbundenheit und Abhängigkeit der Menschheit von den rasch schwindenden Wäldern. Festgehalten wurde die Aktion vom Produzenten und Fotografen Alex Barendregt.
Man hofft, damit politische Entscheidungsträger und Unternehmen weltweit aufzurütteln und sich für den Schutz der ältesten und gefährdetsten Wälder der Welt einzusetzen. Urwälder, die seit Jahrtausenden von menschlichen Einflüssen unberührt geblieben sind, sind hocheffektiv bei der Bindung und Speicherung klimaerwärmender Treibhausgase. Sie wurden von weltweit führenden Wissenschaftlern als 30 Prozent des Klimaproblems und als entscheidend für die Bewältigung der Biodiversitätskrise eingestuft.

Fakten zur Abholzung der Wälder

Jedes Jahr werden mehr als 3,2 Milliarden Bäume für Modetextilien und Papierverpackungen abgeholzt. Dies bedroht die Zukunft der lebenswichtigsten und artenreichsten Ökosysteme der Welt, darunter auch die Wälder an der Küste von British Columbia, wo die Bilder entstanden sind. Über 55.000 Hektar alter Wälder, die von der Regierung von British Columbia ausgewiesen wurden, sollen unmittelbar von der Abholzung bedroht sein. Weltweit hat der beispiellose Verlust des Baumbestandes in den Tropen im vorigen Jahr mehr als 2,5 Gt Kohlendioxidemissionen freigesetzt – und darin sind die durch die Abholzung der Wälder im Norden freigesetzten Emissionen noch nicht enthalten.