BILLA Österreich Report: Kärnten auf Platz 2

Kurt Aschbacher, Vertriebsdirektor Kärnten bei BILLA, kennt die Motive hinter der Studie. Demnach werden seit mehr als 60 Jahren Kärntner bei ihrem täglichen Einkauf begleitet. Das Interesse gilt den Kulinarik- und Genussfragen, aber auch dem persönlichen Befinden der Käufer. Die Ergebnisse lassen das Angebot noch besser werden und geben einen Einblick in die Bedürfnisse der Kunden. Der BILLA Österreich Report ist die größte Studie, die zum Thema Wohlbefinden in Österreich bisher ausgeführt wurde.

Wohlbefinden auf konstantem Niveau

Der aktuelle Wohlfühl-Index der Kärntner liegt bei 62,7 von 100 Punkten und befindet sich leicht über dem Österreich-Schnitt. Das größte Wohlbefinden verspüren die Kärntner trotz Corona innerhalb der Familie und Freunde. Das geringste Wohlbefinden hingegen empfinden sie im Bereich Fitness und Gesundheit. Im Bundesländer-Ranking rangiert Kärnten nun auf Platz 2, hinter dem Wohlfühl-Bundesland Nummer 1, Salzburg. Im Landeshauptstädte-Ranking holt Klagenfurt auf und belegt ebenfalls den zweiten Platz, unmittelbar hinter Salzburg und dem Vorjahressieger Bregenz. Am besten abgeschnitten in Kärnten hat der Bezirk Klagenfurt-Land, im Ranking der österreichischen Bezirke belegt er Platz 2. Am schlechtesten abgeschnitten hat in Kärnten der Bezirk Villach-Stadt.

Sorgenkind Nummer 1

All die politischen Skandale – ob Chat-Enthüllungen, Kanzler-Rücktritte, Lockdowns oder Impfpflicht – führen zu einer Vielzahl von Herausforderungen für den Staat Österreich. Das beunruhigt auch die Kärntner. Die österreichische Politik ist das Sorgenkind Nummer 1 und schlägt mehr als der Hälfte der Bevölkerung aufs Gemüt. Die Arbeit, Familie oder mögliche Unfälle sorgen die Befragten vergleichsweise weniger.

Zukunftswünsche

Die befragten Kärntner wollen in Zukunft mehr Zeit in die Freizeitgestaltung investieren. 68 % der Befragten wollen ihre Freizeit mehr auskosten. Das größte Ziel der Kärntner ist zum dritten Mal in Folge, das Leben bewusster zu genießen. Außerdem sind das Geldsparen sowie das Bereisen von fernen Ländern relevanter als im restlichen Österreich.

Wohlfühlfaktor Kochen

Für einen Großteil der Kärntner hat selbst gekochtes Essen einen signifikanten Einfluss auf das Wohlbefinden. Für gut die Hälfte der Befragten wirkt sich auch der Kauf von regionalen sowie Tierwohl-Produkten positiv auf das Wohlbefinden aus. Die Speisenzubereitung ist in Kärnten übrigens eine stark weibliche Domäne, hauptsächlich sind dafür die Hälfte der Frauen verantwortlich. Ein Blick in die Kochtöpfe hierzulande verrät, dass heimische, traditionelle Küche klarer Favorit ist, gefolgt von italienischer und mediterraner Küche.
Weitere Informationen unter www.billa.at/oesterreich-report

Autor: Pia Kulmesch, 12.01.2022