Ausgrabungen am Magdalensberg - eine Führung auf den Spuren der ersten Grabungskampagnen

Im Rahmen einer Nostalgieführung geht Jasmine Ampferthaler-Dorfer den Ausgrabungen auf den Grund, und zwar anhand von Chroniken, Fotos sowie persönlichen Dokumenten und Geschichten.
Autor: Pia Kulmesch, 20.08.2021 um 08:36 Uhr

Am Freitag, 3.9.2021, findet zwischen 10.30 und 12.00 Uhr eine Führung im Archäologischen Park Magdalensberg statt.
Zum Hintergrund: 1948 beschlossen der Kärntner Landtag und die Kärntner Landesregierung Ausgrabungen am Magdalensberg zu beginnen und zu finanzieren. Bis 1955 gab es keine Straßenverbindung zum Magdalensberg und bis 1980 war die Grabungsmannschaft in Baracken untergebracht – so wurden anfangs die Grabungskampagnen mit bescheidenen Mitteln durchgeführt.
Mit der Zeit beschäftigte der Archäologische Park eine Vielzahl an Mitarbeitern und freiwilligen Helfern, die oft auch aus der unmittelbaren Umgebung stammten. Es besteht die Möglichkeit, durch die Chroniken von Graf Georg Khevenhüller-Metsch zu blättern. Er dokumentierte die Ausgrabungen in vielfältiger Weise. Es sind aber auch die Besucher herzlich eingeladen, Erinnerungsstücke, Fotos und Geschichten rund um die Ausgrabungen mitzunehmen und sie mit allen zu teilen.

Information und Anmeldung:
Tel.: +43 (0)664 80536 30547
E-Mail: magdalensberg@landesmuseum.ktn.gv.at
landesmuseum.ktn.gv.at