Andrea Nagele: "Auch ich war ein eineiiger Zwilling!"

Lili und Anne sind eineiige Zwillinge, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Doch eine verhängnisvolle Leidenschaft verbindet die Schwestern: Beide haben eine Beziehung mit dem charismatischen Paul, der erst nach und nach seine dunkle Seite offenbart. Was als Liebe beginnt, mündet in einen Alptraum aus Lügen und Mord. Als Lili und Anne begreifen, dass man sie in eine tödliche Falle gelockt hat, wird ihnen klar, dass sie nur eine Chance haben: Sie müssen zusammenhalten.

In Ihrem neuen Roman geht es um eine Beziehung zweier Frauen, die nach und nach in tödlichen Hass umschlägt. Welche besondere Konstellation verbindet die Protagonisten in "Du darfst nicht sterben"?
Die weiblichen Hauptakteurinnen sind eineiige Zwillingsschwestern, Lili und Anne, von ihrer Mutter oft verkürzt LILIANNE genannt, die aber nicht unterschiedlicher sein könnten, trotz ihres identischem Aussehens.

Die beiden Protagonistinnen fallen im Roman auf denselben Mann herein. Kommt es häufiger vor, dass sich Zwillinge zum selben Menschen hingezogen fühlen?
Ich unserem engsten Freundeskreis gibt es ein weibliches Zwillingspaar, das Cousins mit demselben Nachnamen geheiratet, und ihre Häuser nebeneinander gebaut hat. Auch in meiner psychotherapeutischen Praxis ist mir dieses Phänomen schon einige Male begegnet.

Was fasziniert Lili und Anne an Paul?
Nun, Paul gibt sich vorerst als charmanter Mr. Darcy, fast wie aus einem Jane Austen-Roman entsprungen, und zeigt erst mit der Zeit seine andere dunkle Seite. In gewisser Weise versucht er seine „beiden Lämmer zum Schweigen“ zu bringen. Freilich in weniger schrecklicher Manier als Dr. Hannibal Lecter. Vielleicht kommt es nicht von ungefähr, dass ich bereits vor Jahren meine Dissertation über diesen Soziopaten verfasst habe. Der menschliche Abgrund hat mich schon immer fasziniert. Das Böse, das unter der Oberfläche des Alltags lauert.

Wie sind Sie auf die Idee für diesen Roman gekommen und was hat Sie dazu gebracht, ein Geschwisterpaar ins Zentrum der Handlung zu stellen?
In diesem Fall gebe ich mal eine ganz persönliche Antwort: Auch ich war ein eineiiger Zwilling, nur leider hat es mein Gegenpart bis zur Geburt nicht geschafft. Daher hat mich dieses Thema schon immer fasziniert, vom doppelten Lottchen, über Hanni und Nanni bis hin zu Professors Zwillingen, habe ich gerade jene Bücher als Kind verschlungen. Erst in meiner Therapieausbildung ist mir der wahre Hintergrund meines starken Interesses aufgegangen.

Zur Autorin

Andrea Nagele, die mit Krimi-Literatur aufgewachsen ist, leitete über ein Jahrzehnt ein psychotherapeutisches Ambulatorium. Sie betreibt heute in Klagenfurt eine psychotherapeutische Praxis. Mit ihrem Mann lebt sie in Klagenfurt am Wörthersee und in Grado an der Adria.

Autor: Mirela Nowak-Karijasevic, 10.11.2020