AK-Präsident fordert „Transparenz und Aufklärung“

Der Eigentümer der Anadi-Bank kündigte an, sein traditionelles Bankgeschäft via Bieterverfahren verkaufen zu wollen. Die Arbeiterkammer steht Bankkunden mit Beratung zur Verfügung.
Autor: Pia Kulmesch, 10.06.2022 um 11:37 Uhr

Wieder bangen Mitarbeiter um ihre Zukunft und Kunden stehen vor einer großen Ungewissheit: Der Eigentümer der ehemaligen Hypo-Österreich will das traditionelle Bankengeschäft samt Filialen abstoßen. AK-Präsident Günther Goach mahnt: „Die AK fordert sofortige Aufklärung für die genannten 50.000 Kundenbeziehungen und die betroffenen Mitarbeiter! Wir stehen Bankkunden mit Beratung zur Verfügung und werden den Betriebsrat der Anadi-Bank zu 100 Prozent in dieser schwierigen Zeit unterstützen!“
Die Telefone im Konsumentenschutz laufen seit Bekanntwerden der Neuigkeit heiß. Goach betont, dass weder Mitarbeiter noch Kunden die Verlierer der Geschäfte werden dürfen.