Steuerentlastung: Abschaffung der Kalten Progression

Große Änderung in Österreichs Steuerstruktur! Mit 1.1.2023 gehört die schleichende Steuererhöhung (Kalte Progression) der Vergangenheit an. Für rund 125.000 Menschen in Klagenfurt Stadt und Land bedeutet dies eine erhebliche Entlastung.
Autor: Pia Kulmesch, 09.01.2023 um 10:09 Uhr

Nach jahrelangen Debatten beschloss die Bundesregierung vergangenen Sommer das Ende dieser Ungerechtigkeit im Steuersystem. Bis zum Jahr 2026 wird das eine Entlastung von bis zu 20 Milliarden Euro bringen. Vor allem aufgrund der hohen Inflation sind diese Maßnahmen gegen die Teuerung absolut notwendig geworden. ÖVP-Nationalratsabgeordnete Elisabeth Scheucher-Pichler dazu: „Alle, die Lohnerhöhungen erhalten haben, mussten bisher einen Teil davon dem Staat abgeben. Damit ist nun endlich Schluss. Jede Gehaltserhöhung kommt nun dort an, wo sie auch hingehört, nämlich bei jenen, die für ihren Lohn hart arbeiten“.

Tausende Menschen profitieren

Von der Abschaffung der Kalten Progression profitieren in Klagenfurt Stadt sowie Land rund 13.000 Unternehmen, aber auch rund 125.000 Arbeiter und Pensionisten. „Die durchschnittliche Pension beträgt in Österreich derzeit 1.582 Euro brutto.“ Nun sollen Pensionisten bis zum Jahr 2026 um 3.771 Euro mehr beziehen. Das entspricht einer monatlichen Entlastung von etwa 78 Euro, informiert Scheucher-Pichler.