Salzburgs neuer Superbulle

Die junge Bullenherde aus Salzburg begeistert mit ihren Leistungen in der Champions League aktuell ganz Fußball-Europa. Mittendrin im Multikulti-Team von Trainer Matthias Jaissle ist auch ein Lokalmatador: Nicolas Seiwald aus Kuchl trägt seit seinem neunten Lebensjahr die Dress des FC Red Bull Salzburg und kämpfte sich bei seinem Heimatverein bis in die Bundesliga-Stammformation hoch. „Als ich das erste Mal in der Champions League aufgelaufen bin, hatte ich Gänsehaut“, erinnert sich der 20-Jährige zurück. Die Erfahrung beschreibt er als prägendstes Erlebnis seines Lebens. „Weil ich extrem nervös war und dann drauf gekommen bin, dass sich auch das, wie ein ‚normales‘ Fußballspiel anfühlt“, grinst der Mittelfeldspieler.

In der Ruhe liegt seine Kraft

Aus der Ruhe bringt den Salzburger so schnell nichts – immerhin wuchs er mit drei Geschwistern auf. Nici ist kein Mann großer Worte. Lieber lässt er seine Leistungen für sich sprechen. Und stille Wasser sind bekanntlich ja tief. Bereits in jungen Jahren ging Nicolas Seiwald als Leader voran, begeisterte  mit seiner Technik, Übersicht und der stoische Ruhe am Ball. Der Führungsetage blieben die starken Leistungen natürlich nicht verborgen: Bereits im Vorjahr band ihn Salzburgs Sportdirektor Christoph Freund vorzeitig bis 2024 an den Verein. Sein kometenhafter Durchbruch in den Reihen der Kampfmannschaft überraschte dennoch viele. „Ehrlich gesagt kann ich es selbst manchmal noch nicht ganz glauben“, grinst der Salzburger Youngster. Trainer Matthias Jaissle setzte von Saisonbeginn an auf den  Eigenbauspieler, der binnen kürzester Zeit zum Denker und Lenker im Salzburger Mittelfeld reifte. „Ich bin auch privat ein introvertierter, ruhiger Typ. Sportlich ist genau das meine Stärke. Und in einem Team braucht es sowieso unterschiedliche Typen. Führungsspieler wie Zlatko Junuzović haben es mir leicht gemacht, ins Team zu finden. Es macht enormen Spaß, so wie es gerade läuft.“

Nici Seiwald | Credit: Andreas Schaad - FC Red Bull Salzburg

Schweiß und Fleiß

Nici gibt aber auch offen zu, dass er in jüngeren Jahren zwischenzeitlich daran zweifelte, ob sich der Einsatz und der Verzicht auf jugendliche Freiheiten tatsächlich auszahlen. Am Ende überwogen aber stets die Liebe zum Fußball und seine professionelle Einstellung, die auch Wegbegleiter und Trainer immer wieder  lobend hervorstreichen. Der Red Bull Salzburg Musterschüler verdient übrigens nicht nur für seine Leistungen auf dem Fußballfeld einen Einser mit Sternchen: Nicolas Seiwald hat die Matura erfolgreich in der Tasche, schaffte den Spagat zwischen Schule und Fußball. Einen beruflichen Plan B legte sich der Tennengauer aber nie zurecht. Und wie es aussieht, wird er den auch nicht brauchen. Allein zwischen Mai und Oktober stieg sein Marktwert von drei auf sieben Millionen Euro. Tendenz steigend. Nici hat einen steilen Aufstieg hingelegt – und das, wo die Höhe doch eigentlich so gar nicht sein Revier ist. „Ich hab' großen Respekt vor Höhe“, erzählt uns der Youngster. Angst vor seinem steilen Höhenflug müssen aber eigentlich nur die Gegner haben…

Nici Seiwald im privaten Kurzinterview

Mein Markenzeichen: Sportlich meine Ruhe, privat meine Haarfarbe

Das hält mich am Boden: meine Familie und meine Freunde

Meine prägendste Erfahrung: mein erstes Champions League Spiel und die Erkenntnis, dass es auch nur ein „normales“ Fußballspiel ist

Das bringt mich zum Lachen: ein guter Witz von Freunden oder meinem Dad

Das mag ich nicht an mir: meine Höhenangst

Meine Traumfrau: habe ich noch nicht getroffen

Mein aktueller Lieblingssong: die Champions League Hymne, ansonsten höre ich in erster Linie Hip-Hop und Rap

Der beste Ort der Welt: der Fußballplatz

Kaffee trinke ich am liebsten: gar nicht, ich mag keinen Kaffee

Meine schönste Kindheitserinnerung: der Sommerurlaub in Kroatien

Held meiner Jugend: Cristiano Ronaldo

Autor: Sandra Eder, 06.10.2021