Krankls Porsche vs. Polizei: ÖFB-Legende abgeführt!

Erst noch gewohnt launig am Sky-Mikro, dann von der Polizei abgeführt: Hans Krankl verlebte beim Bundesliga-Match zwischen dem LASK und Rapid einen turbulenten Abend...
Autor: Philipp Eitzinger, 16.08.2022 um 09:00 Uhr

Es war bestialisch heiß, am späten Samstag Nachmittag in Pasching – die Zuschauer schwitzten, die Spieler keuchten und Hans Krankl... wurde von sechs Polizei-Beamten martialisch abgeführt, am Freibad direkt neben dem Stadion vorbei. Der LASK hatte gerade Rapid 2:1 besiegt, die ÖFB-Legende war dabei im TV-Einsatz gewesen, analysierte das Match für "Sky".

Was war passiert?

Offenbar Polizist angefahren

Nach getaner Arbeit setzte sich Krankl in seinen Porsche, um sich auf den Heimweg nach Wien zu machen. In den engen Gassen und dem Mini-Parkplatz neben dem Stadion war durch die 6.000 Zuseher, die sich ihren Weg bahnten, immer noch die Hölle los. Die Polizei deutete Krankl, bitte mit der Ausfahrt zu warten, bis ein Bus mit Rapid-Anhängern abgefahren war.

Nach eigener Aussage sah Krankl keinen Bus, dafür einen freien Weg aus dem Parkplatz, er tastete sich langsam voran - und schubste dabei wohl mutmaßlich einen Beamten mit seinem Auto an. Nach Angaben der Polizei soll Krankl – für den die Unschuldsvermutung gilt – bei einem weiteren Versuch, den Parkplatz zu verlassen, weitere Beamte gestreift haben. Daraufhin erklärte einer der Beamten Krankl für festgenommen, der 69-Jährige wurde von sechs Beamten abgeführt. Die im Stadion diensthabenden Kollegen nahmen Krankls Personalien auf, ließen ihn daraufhin sofort gehen. Die Erhebungen würden weiterlaufen, heißt es.

Goleader peinlich berührt

Krankl selbst bestätigte den Vorfall, der ihm nach eigenem Bekunden ausgesprochen peinlich ist. "A blede G'schicht", so ein zerknirschter Krankl gegenüber der "Kronen Zeitung", denn: "Jeder der mich kenn, weiß, dass ich ein Freund der Polizei bin!"