I bin i! 5 private Fakten über Bayern-Neuzugang Marcel Sabitzer

1. Marcel Sabitzer ist eigentlich kein Steirer

Er selbst bezeichnet sich als Steirer, tatsächlich wurde Marcel Sabitzer aber am 17. März 1994 in Wels (Oberösterreich) geboren. Was daran liegt, dass auch sein Vater Herfried einst Profi-Fußballer war und zum Zeitpunkt der Geburt für LASK Linz kickte. Sein Sohnemann kennt das Fußball-Geschäft seit Kindertagen, zog mit der Familie und später der eigenen Karriere wegen durch halb Österreich: Oberösterreich, Salzburg, Kärnten, Steiermark, Niederösterreich, Wien – Marcel Sabitzer war fast in jedem Bundesland daheim.  

2. Marcel Sabitzer schlief als Kind in Bayern-Bettwäsche

Der österreichische Teamspieler machte in Interviews nie einen Hehl daraus, dass er als Kind großer Bayern-Fan war und sogar in rot-weißer Bettwäsche schlief. Sein damaliges Idol: Claudio Pizarro.  Jedes Jahr an Weihnachten wünschte sich der kleine "Sabi" ein neues Trikot – nun trägt er seinen eigenen Namen darauf. Mit dem Wechsel nach München geht somit im wahrsten Sinne des Wortes ein Kindheitstraum in Erfüllung.

3. Marcel Sabitzer liebt ein TV-Sternchen

2014 gewann Katja Kühne die RTL-Kuppelshow „Der Bachelor“. Ihren Traummann fand sie aber mit dem neun Jahre jüngeren Marcel. Die hübsche Blondine trägt ein tätowiertes M auf ihrem Ringfinger – und seit dem Vorjahr auch einen Verlobungsring. Gemeinsam mit Tocher Mary Lou begleitet seine Herzdame Marcel nach München – die Bayern dürfen sich also nicht nur über einen neuen Spieler, sondern auch über einen Blickfang auf der Tribüne freuen.

4. Marcel Sabitzer isst keine Chips

„Mein Körper ist mein Kapital“, betonte der österreichische Teamspieler kürzlich in einer Reportage und erzählte unter anderem, dass er seit Jahren keine Chips-Packung mehr geöffnet hat. Während er in jungen Jahren wenig Wert auf seine Ernährung legte, hat der Fußballer Fastfood von seinem Speiseplan gestrichen und gönnt sich nur gelegentlich einen Cheat-Day. Ebenso wichtig wie eine gesunde Mahlzeit ist dem 27-Jährigen übrigens sein Schlaf: Wenn möglich, haut sich Marcel Sabitzer gegen 22.00 Uhr aufs Ohr. Morgens ist er dafür früh hellwach.

5. Marcel Sabitzer wird mit Falco verglichen

Seine langen, nach hinten gegelten Haare sind sein Markenzeichen. In Deutschland wird er deshalb optisch gelegentlich mit Musik-Idol Falco verglichen. Tatsächlich haben die zwei Österreicher wohl mehr gemein, als man denken könnte – vor allem, wenn es darum geht, klare Worte zu finden. Marcel Sabitzer ist keiner, der um den heißen Brei herumredet. Gerade in jungen Jahren legte sich der ehrgeizige Österreicher des Öfteren mit Trainern oder  Mitspielern an, die ihren Job nicht gleich ernst nahmen wie er. In Sachen Ehrgeiz und Siegermentalität passt der Offensivspieler in jedem Fall perfekt zum FC Bayern.

Autor: Sandra Eder, 30.08.2021