Taylor Swift: Das Geheimnis ihres Erfolgs

Sie ist die Stimme der Stunde und regiert den Pop-Olymp: Doch wie kann man das Phänomen "Taylor Swift" erklären? Ein Versuch.
Autor: Cornelia Scheucher, 24.11.2022 um 14:57 Uhr

1.) Sie schreibt ihre Songs selbst 

Dass Taylor Swift eine grandiose Songwriterin ist, steht außer Frage. Die 32-Jährige schreibt all ihre Lieder selbst, die Texte erzählen vom Leben als Frau, von zerbrochenen Herzen und Ex-Lovern. Kritiker ergötzten sich daran. Sätze wie "Sie habe ein problematisches Dating-Leben" oder "Sie könne nur über Männer schreiben" wurden der Musikerin jahrelang an den Kopf geworfen. Taylor selbst reagierte und wies daraufhin, dass ihre männlichen Kollegen wie Bruno Mars oder Ed Sheeran ebenfalls über ihre Verflossenen schrieben. Und auch Kollege und Ex-Freund Harry Styles nahm die Musikerin in Schutz: "Wenn jemand ein Lied über dich schreibt, ist das schmeichelhaft, auch wenn das Lied selbst es vielleicht nicht ist. Und jemand wie zum Beispiel Taylor ist eine tolle Songwriterin. Also sind die Songs zumindest gut." Mit ihren ehrlichen Texten trifft Taylor bei ihren Fans auf jeden Fall ins Schwarze. 

2.) Sie lässt sich nichts gefallen

Ob im Dauer-Streit mit Kanye West oder im Urheberrecht-Zwist mit Manager Scooter Braun: Taylor lässt sich nichts gefallen und schießt taktisch und schlau gegen ihre Hater. Nachdem Taylors Label "Big Machine Records" – und somit auch ihre Musik – an Braun verkauft wurde, wehrte sich die Musikerin, indem sie ihre Alben einfach noch einmal aufnahm. Jene Songs, die mit "Taylor's Version" betitelt sind, gehören nun zur Gänze der Musikerin. Die Fans zeigten sich von Taylors Kämpfergeist begeistert und streamten die neuen alten Songs bis zum Umfallen. Und Taylor? Die brach damit Rekord nach Rekord.

3.) Sie ist durch und durch Musikerin 

Nach Ausflügen ins Indie-Folk-Genre (Album "Folklore") ist Taylor Swift mit ihrer neuen Platte "Midnights" wieder ins Pop-Business zurückgekehrt. Und hat als erste Künstlerin alle Top-Ten-Plätze der US-amerikanischen Billboard-Charts belegt (wir berichteten). Seit ihren Country-Anfängen mit zarten 16 Jahren beweist Taylor quasi durchgehend ihr Verständnis für die Musik-Branche und ihre Fans. Sie weiß, was diese hören wollen. Und liefert Hit nach Hit. Dass ihre Live-Konzerte somit ebenfalls eine Klasse für sich sind, dürfte niemanden mehr wundern. 

4.) Sie äußert sich auch politisch

Als weiblicher Star kann man es sowieso niemandem Recht machen, also versucht Taylor es gar nicht mehr. Im Laufe ihrer Karriere wurde sie immer als "zu brav", "zu still", "zu mädchenhaft" betitelt. Bei den Midterm-Wahlen in den USA im Herbst 2018 brach Taylor dann ihr politisches Schweigen, ermutigte ihre Fans über Instagram wählen zu gehen und verkündete ihre Unterstützung für die Demokraten. Trump war sauer, die Swifties (so nennen sich Taylors Fans) begeistert. Seitdem äußert sie sich regelmäßig politisch, steht für LGBTQ-Rechte ein und kritisiert lautstark das Patriarchat. 

"Ich möchte Pink tragen und mich dennoch über politische Ansichten äußern können."

- Taylor Swift 

5.) Sie liebt und lebt privat

Die Häme der letzten Jahre hat Swift zugesetzt. Kein Wunder, wenn das eigene Privatleben 24/7 vor der gesamten Welt ausgeschlachtet wird. Taylor hat daraus gelernt – und lässt sich nur mehr wenig in die Karten blicken. Seit 2016 ist die Musikerin mit Schauspieler Joe Alwyn liiert, ihre Liebe hält sie weitgehend privat. Im Sommer diesen Jahres sollen sich die beiden sogar verlobt haben. Ein offizielles Statement gibt es bis heute nicht. Gut so, denn auch Superstars verdienen eine Privatsphäre.